1. Sport
  2. Saar-Sport

Spvgg. Quierschied und SF Köllerbach spielen in Saarlandliga im Fußball 2:2

Fußball-Saarlandliga : Wenn Tomaten und eine Rote Karte der Weckruf sind

In der Fußball-Saarlandliga trennen sich die Spvgg. Quierschied und die SF Köllerbach im letzten Spiel des Jahres mit 2:2.

In der 60. Minute hob der Linienrichter die Fahne – und Schiedsrichter Nicolas Scherer aus Saubach entschied auf Freistoß gegen Julian Fernsner vom Fußball-Saarlandligisten Spvgg. Quierschied. „Es war kein Foul. Ich war total genervt und habe zum Schiedsrichter gesagt, er soll mal seinen Linienrichter fragen, ob der Tomaten auf den Augen hat“, erklärt Fernsner. Der Unparteiische fasste diese Frage als Beleidigung auf und zeigte dem Quierschieder die Rote Karte. Zu diesem Zeitpunkt führten die SF Köllerbach mit 2:0. n Unterzahl setzte Gastgeber Spvgg. Quierschied alles auf eine Karte. Dominik Engel erzielte in der 73. Minute den 1:2-Anschlusstreffer. Und in der dritten Minute der Nachspielzeit tickten die Quierschieder Spieler und Fans dann komplett aus. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte fiel das Leder im Köllerbacher Strafraum Sascha Schaum vor die Füße – und der Spielmacher schob die Kugel zum 2:2-Ausgleich über die Torlinie. Sekunden später pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

„Das Unentschieden war am Ende gerecht. Wir waren in der ersten Halbzeit das bessere Team und hätten schon mit 2:0 führen müssen“, sagt Schaum. Seine Mannschaft hatte in den ersten 20 Minuten drei klare Torchancen. Die größte vergab Patrick Nickels, als er den Ball nach einem Eckball aus einem Meter über das Tor schoss (25. Minute).

Zwei Minuten später stellten die Köllerbacher den Spielverlauf auf den Kopf. Die Mannschaft von Interimstrainer und Sportvorstand Dogan Coskun, der am Dienstag Spielertrainer Florian Bohr ablöste, konterte stark und Yacine Hedjilen schob den Ball zum 1:0 für die Gäste in die Maschen (27.). In der 37. Minute war Hedjilen erneut zur Stelle. Nachdem Quierschieds Torhüter Benedikt Schmitt den Ball 30 Meter vor dem Tor vertändelte, lupfte er den Ball ins leere Tor.

„Das war bis dorthin alles in Ordnung. Nach der Pause und in Überzahl müssen wir aber den Ball besser laufen lassen und den Sieg sicher über die Zeit bringen“, sagt Coskun. Die Köllerbacher werden in der Winterpause neue Spieler verpflichten und eventuell einen neuen Trainer: „Wir gucken, was auf dem Markt ist. Wir haben keinen Druck und es kann auch sein, dass wir erst zur nächsten Saison einen neuen Trainer holen.“

Die Quierschieder holen das positive Ereignis in der Nachspielzeit mit in die Winterpause und versuchen jetzt die Qualifikation zum Hallenmasters-Finale zu schaffen. Für Trainer Robin Vogtland war am Samstag nach der Partie gegen seinen ehemaligen Verein schnell klar, warum seine Mannschaft doch noch einen Punkt geholt hat. „Das hört sich jetzt vielleicht seltsam an, aber ohne die Rote Karte verlieren wir wahrscheinlich noch höher. Die Unterzahl hat uns wach gemacht. Und plötzlich war der Wille da. Es freut mich, dass wir so ein positives Erlebnis mit in die Winterpause nehmen können“, sagt Vogtland.

Der Tabellenelfte Spvgg. Quierschied tritt am 1. März im ersten Liga-Spiel 2020 beim Tabellendritten SV Auersmacher an, der Tabellenachte SF Köllerbach beim Tabellen-15. FSG Ottweiler-Steinbach.