| 20:15 Uhr

SpVgg. Einöd-Ingweiler schlägt Grügelborn und bleibt Spitzenreiter

Einöd. Keine Trauer herrschte am Volkstrauertag im Vereinsheim der SpVgg. Einöd-Ingweiler an der Homburger Karl-Leibrock-Straße. Die Fußballer des Landsliga-Teams sorgten mit dem Spiel gegen den SV Grügelborn selbst für gute Stimmung, und als die Ergebnisse von den anderen Plätzen die Runde machten, hellten sich die Minen weiter auf

Einöd. Keine Trauer herrschte am Volkstrauertag im Vereinsheim der SpVgg. Einöd-Ingweiler an der Homburger Karl-Leibrock-Straße. Die Fußballer des Landsliga-Teams sorgten mit dem Spiel gegen den SV Grügelborn selbst für gute Stimmung, und als die Ergebnisse von den anderen Plätzen die Runde machten, hellten sich die Minen weiter auf. Michael Riehm hatte sein Team nach 15 Minuten in Führung gebracht und er baute diese nach Pass von Spielertrainer Frank Rothfuchs (Foto: SZ) unmittelbar vor dem Schlusspfiff zum 2:0 (1:0)-Endstand aus. "Wir hätten durch Christopher Schwartz zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhen müssen, dann wäre das Spiel bis zum Ende ruhiger geworden, zumal der gesperrte Abdellilah Settah und Frank Schweitzer wegen Schüttelfrost fehlten. Doch Schwartz zielte neben das Tor, obwohl der Grügelborner Torwart neben seinem Kasten lag", schilderte Frank Rothfuchs die Situation, die wohl die Vorentscheidung gebracht hätte.


Doch Michael Riehm erlöste die Einöder kurz vor Spielende. Einöd wäre wohl auch ohne Zutun der Verfolger Spitzenreiter geblieben, doch der Tabellenzweite FC Hellas Marpingen zollte anscheinend seinem Pokal-Auftritt vom Mttwoch bei der SV Saar 05 Jugend (2:3-Niederlage) Tribut und unterlag zu Hause dem SV Bliesmengen-Bolchen 0:3, Viktoria St. Ingbert patzte in Humes mit 0:1 und der SV Habach ließ beim 1:2 in Rentrisch Federn. "Mit Hofeld und Steinbach haben wir nun zwei leichtere Spiele, wir können uns vor dem Spitzenspiel gegen den SV Bliesmengen-Bolchen absetzen", hofft Spieltrainer Frank Rothfuchs auf die Fortsetzung des Höhenfluges seiner Mannschaft. hfr