| 20:09 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Einöd-Ingweiler gewinnt überraschend in Limbach

SAARPFALZKREIS. Am vergangenen Sonntag war in der Fußball-Verbandsliga Nordost Derby-Time. Der Tabellenvierte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim hielt den direkt dahinter platzierten SV Bliesmengen-Bolchen dank eines 3:1-Heimsieges auf Distanz. Von Stefan Holzhauser

Für die SG trafen Michael Güngerich (19.), Samuel Ikas (50.) sowie Cyril Mario Hamann (78.), Mengens Gegentreffer markierte Peter Luck (60.). „Es war ein mehr als verdienter Sieg. Wir waren über 90 Minuten in allen Belangen überlegen. In der Halbzeit muss es bereits mindestens 3:0 stehen. Die Mannschaft hat nach dem 2:6 in Jägersburg eine überragende Trotzrektion gezeigt“, berichtete SG-Trainer Peter Rubeck. Er stellte seine Mannschaft gleich auf fünf Positionen um. Unter anderem musste zwischen den Pfosten Schlussmann Cedric Kiefer weichen und wurde durch Lucas Schmidt ersetzt. Es hätte noch mehrere Chancen gegeben, um noch höher zu gewinnen. Das weitere Ziel laute, Platz vier zu halten.


Mengens Trainer Patrick Bähr sprach von einem gerechten 3:1-Sieg der SG. „Ballweiler hatte vor allem in der ersten Hälfte Vorteile im Zweikampfverhalten und besaß auch die Lufthoheit. Wir hatten riesige Probleme, Standardsituationen zu verteidigen“, sagte Bähr. Das 0:1 sei ein „typisches Gegentor“ gewesen, als man den Ball im Mittelfeld in der Vorwärtsbewegung verlor. Man wäre zur Pause mit diesem Ergebnis noch gut bedient gewesen.

In der Kabine musste Mengens Trainer etwas lauter werden. Beim Stand von 1:2 hoffte Bähr auf eine Wende, doch Ruben Brocker konnte eine Großchance nicht nutzen. Ein „halbes Eigentor“ hätte dann zur Entscheidung geführt. „An der Tabellenkonstellation hat sich nichts geändert. Wir spielen weiterhin um die Goldene Ananas – um Platz fünf“, erklärte Bähr. Die Leistung in der ersten Hälfte sei für ein Derby enttäuschend gewesen.



Der Aufsteiger SpVgg. Einöd-Ingweiler setzte sich überraschend mit 4:1 beim FC Palatia Limbach durch. Bei einem Gegentreffer von Marco Kitto (56.) waren für die Gäste Marius Neu (8.), Daniel Weiß (42.), Benjamin Bresch (55.) sowie Almir Delic (83.) erfolgreich. „Einöd hat hochverdient gewonnen. Sie haben es richtig gut gemacht“, sagte Palatia-Trainer Patrick Gessner fair. Und Einöds Trainer Delic meinte: „Meine Mannschaft hat einen tollen Charakter gezeigt. Das war ein ganz wichtiger Sieg – auch im Hinblick auf die Ergebnisse der Konkurrenz.“ Das Comeback von Bresch sei sehr wichtig gewesen.

Der FSV Jägersburg II verlor überraschend zu Hause gegen die abstiegsgefährdete SG Thalexweiler-Aschbach mit 1:3. Nach der FSV-Führung durch Jonas Uhlhorn (25.) drehten Francesco Barbara (47.), Kevin Becker (52.) sowie David Frey (56.) die Partie.

Bereits am Donnerstag geht es in der Liga weiter. Dann kommt es um 19 Uhr zu den Derbys zwischen dem SV Bliesmengen-Bolchen und FSV Jägersburg II sowie der SpVgg. Einöd-Ingweiler und der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim. Der FC Palatia Limbach ist am Ostermontag um 15 Uhr beim Schlusslicht SG Bostalsee im Einsatz.