2. Fußball-Bundesliga: Spieler versöhnen sich durch Kampf mit den FCK-Fans

2. Fußball-Bundesliga : Spieler versöhnen sich durch Kampf mit den FCK-Fans

Mit einem couragierten Auftritt beim 1:1 gegen Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98 hat Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern am Freitagabend seine Anhänger versöhnt. Kampfgeist, Laufbereitschaft und aggressives Zweikampfverhalten waren die Tugenden für den ersten Saisonpunkt. „Man kann an der Reaktion der Zuschauer sehen, dass wir die nötige Leidenschaft komplett auf den Platz gebracht haben“, sagte FCK-Trainer Norbert Meier zufrieden. Kapitän Daniel Halfar brachte Lautern vor 30 786 Fans auf dem Betzenberg in Führung (39.). Wilson Kamavuaka glich für die Lilien aus (72.). Der fehlerfreie FCK-Torwart Marius Müller, in der Vorwoche noch beim 0:3 in Nürnberg von den eigenen Fans verschmäht, wurde diesmal von den Anhängern gefeiert.

Der kommissarische FCK-Sportchef Boris Notzon sucht derweil einen torgefährlichen Stürmer. Mit Zoltan Stieber steht ein weiterer aussortierter Spieler kurz vor dem Absprung zu Washington D.C. United.

Mehr von Saarbrücker Zeitung