1. Sport
  2. Saar-Sport

Spielabbruch in Amsterdam: Ajax entschuldigt sich

Spielabbruch in Amsterdam: Ajax entschuldigt sich

Amsterdam. Nach dem Abbruch des Pokalspiels zwischen Ajax Amsterdam und AZ Alkmaar ist es am Mittwochabend zu schweren Ausschreitungen wütender Fußball-Fans gekommen. Die Polizei rückte vor der Amsterdam Arena mit Wasserwerfern an und nahm acht mutmaßliche Randalierer fest - vier wegen Gewaltanwendung und vier wegen des illegalen Einsatzes von Feuerwerkskörpern

Amsterdam. Nach dem Abbruch des Pokalspiels zwischen Ajax Amsterdam und AZ Alkmaar ist es am Mittwochabend zu schweren Ausschreitungen wütender Fußball-Fans gekommen. Die Polizei rückte vor der Amsterdam Arena mit Wasserwerfern an und nahm acht mutmaßliche Randalierer fest - vier wegen Gewaltanwendung und vier wegen des illegalen Einsatzes von Feuerwerkskörpern. Nach tätlichen Auseinandersetzungen zwischen einem Ajax-Fan und AZ-Torhüter Esteban Alvarado war die Partie vorzeitig beendet worden.Der Amsterdamer Club entschuldigte sich gestern für den Zwischenfall in der Achtelfinal-Partie, der durch einen wahrscheinlich betrunkenen Ajax-Fan ausgelöst wurde. "Das ist ein schrecklicher Vorfall. Wir bieten unsere ehrlich gemeinte Entschuldigung an", erklärte Ajax-Finanzdirektor Jeroen Slop. Der 19-jährige Fan war auf das Spielfeld gerannt und auf den Alkmaar-Torwart zugestürmt. Der Schlussmann aus Costa Rica verteidigte sich. Schiedsrichter Bas Nijhuis schickte den Keeper dennoch mit Rot vom Platz. Begründung: Alvarado habe noch zwei Mal nach dem Fan getreten, als dieser bereits am Boden lag. Daraufhin rief Alkmaars empörter Trainer Gert Jan Verbeek sein Team zusammen, und die Gästespieler gingen beim Stand von 0:1 in der 37. Minute geschlossen vom Feld. Der niederländische Fußballverband KNVB nahm die Rote Karte für Alvarado gestern zurück. dpa