1. Sport
  2. Saar-Sport

Spekulationen in Wolfsburg: Schickt Magath Diego in Liga vier?

Spekulationen in Wolfsburg: Schickt Magath Diego in Liga vier?

Wolfsburg. Diego in Meuselwitz, Plauen und Havelse - das ist die kurioseste Variante bei den Spekulationen über die Zukunft des zickigen Stars. Die Vorstellung, dass Felix Magath (Foto: dpa) den brasilianischen Nationalspieler zur Strafe für seine Arbeitsverweigerung im letzten Saisonspiel mit der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg in der 4

Wolfsburg. Diego in Meuselwitz, Plauen und Havelse - das ist die kurioseste Variante bei den Spekulationen über die Zukunft des zickigen Stars. Die Vorstellung, dass Felix Magath (Foto: dpa) den brasilianischen Nationalspieler zur Strafe für seine Arbeitsverweigerung im letzten Saisonspiel mit der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg in der 4. Liga kicken lässt, dürfte viele Fußballfans amüsieren. Doch noch ist keine Entscheidung gefallen.Magath hält sich für die Zukunft des umstrittenen Starspielers alle Optionen offen. "Es ist noch keine Entscheidung getroffen worden, weder in die eine noch in die andere Richtung", sagte der Trainer und Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten gestern. Er dementierte damit auch, dass Diego nie wieder für den VfL in der 1. Liga spielen werde. "Bis zum Beginn der Saisonvorbereitung ist noch genügend Zeit, ein Gespräch mit Diego zu führen", sagte Magath. Vom Aufsichtsratsvorsitzenden Francisco Javier Garcia Sanz habe er Rückendeckung, jede seiner Entscheidungen werde akzeptiert.

Diego ist längst nach Brasilien heimgeflogen, aber er bleibt in Wolfsburg das Thema. "Botafogo will VfL-Diva Diego verpflichten", schreiben die "Wolfsburger Nachrichten", während die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung" titelt: "Diego droht Sperre." Und die "Bild" behauptet: "Magath verbannt Diego." Er werde bei Magath nicht mehr spielen, heißt es. Für rund zehn Millionen Euro Ablöse könne er wechseln oder müsse in der 4. Liga spielen - also gegen Clubs wie ZFC Meuselwitz, VFC Plauen oder TSV Havelse.

Doch noch scheint Magath die Hoffnung auf Läuterung nicht aufgegeben zu haben. Ein Entschuldigung des Brasilianers, die es vor seiner Heimreise nicht gegeben hatte, könnte helfen. Schließlich weiß er um Diegos Möglichkeiten. Der Trainer und Manager wollte um den Spielmacher eine neue Mannschaft für höhere Ansprüche aufbauen. dpa