Spannung im Tabellenkeller, Kampf um internationale Plätze

Spannung im Tabellenkeller, Kampf um internationale Plätze

Wer steigt ab, wer kommt in die Relegation? Wer spielt kommende Saison in der Europa League, wer in der Champions League? Einige Fragen sind vor dem letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga noch nicht beantwortet.

Abstiegskampf

Im Tabellenkeller kämpfen drei Traditionsclubs bis zur letzten Sekunde um den Rettungsanker Relegation. Einer schafft es, zwei steigen direkt ab. "Der Dino darf nicht absteigen", sagte Mirko Slomka, Trainer des Hamburger SV, vor der Partie beim FSV Mainz 05 und stellt klar: "Wir haben die Nase vorn und wollen uns das nicht mehr nehmen lassen." Die Hanseaten gehen mit ihren 27 Punkten zwar als Favorit in den letzten Spieltag, doch der 1. FC Nürnberg (26 Zähler) und Eintracht Braunschweig (25) sitzen dem Bundesliga-Urgestein im Nacken. Der HSV setzt ganz auf die Rückkehr von Toptorjäger Pierre-Michel Lasaggo. Nürnberg muss dagegen im entscheidenden Spiel bei Schalke 04 ohne Kapitän Raphael Schäfer bestehen. Der Torwart hat sich im Training eine schwere Muskelverletzung in der linken Schulter zugezogen, teilte der Verein am Freitag mit. Für den 35-jährigen Routinier dürfte Patrick Rakovsky zum Einsatz kommen. Der 20-Jährige spielte bis 2011 übrigens in der Schalker U19.

Europa LeagueDer FSV Mainz 05 und der FC Augsburg kämpfen im Fernduell um die Europa-League-Qualifikation. Beide Clubs könnten ihre Saison vergolden. "Man muss sich die Tabelle mal auf der Zunge zergehen lassen. Es ist der letzte Spieltag, und Augsburg spielt um Europa", sagt Trainer Markus Weinzierl vor der Partie gegen Eintracht Frankfurt. Aus eigener Kraft kann der Tabellenachte aus Schwaben den Sprung allerdings nicht mehr schaffen. Kein Wunder, dass Konkurrent Mainz mit breiter Brust ins Rundenfinale gegen den HSV geht. "Wir freuen uns auf die große Möglichkeit, die Saison zu vergolden", sagt Trainer Thomas Tuchel, der um den Einsatz seines Torjägers Eric Maxim Choupo-Moting (Grippe) bangen muss. Der Kameruner, dessen Vertrag ausläuft, steht angeblich vor einem Wechsel zum AS Rom.

Champions League

Meister FC Bayern ist dabei, Borussia Dortmund auch. Der FC Schalke 04 hat beste Aussichten auf die direkte Qualifikation, sofern er sich keine Niederlage gegen Nürnberg erlaubt. Fehlen werden die gesperrten Profis Klaas-Jan Huntelaar und Felipe Santana, dafür ist Jefferson Farfan wieder einsatzfähig. Umkämpft ist der Qualifikationsplatz vier. Bayer Leverkusen hält im Heimspiel gegen Bremen alle Trümpfe in der Hand, direkt dahinter lautert der VfL Wolfsburg. Auch Mönchengladbach hat noch Chancen. Pikanterweise stehen sich die beiden Clubs direkt gegenüber. "Wir haben nach der Hinrunde gesagt, dass wir noch 30 Punkte holen wollen. Wir haben das Ziel, am Ende 60 Punkte zu haben", stellt VfL-Trainer Dieter Hecking klar. Vor dem letzten Spieltag stehen 57 Zähler zubuche.

Mehr von Saarbrücker Zeitung