| 21:10 Uhr

Spannung hoch neun in Liga eins

Düsseldorf. Der Kampf um die Meisterschale und den Abstieg in der Fußball-Bundesliga war noch nie so spannend wie auf der Zielgeraden der 46. Saison. Vier Mannschaften können noch den Titel holen, und fünf müssen bis zum 23. Mai um den Klassenverbleib zittern. Nachdem Spitzenreiter VfL Wolfsburg, der FC Bayern München (beide 63 Punkte) und Hertha BSC (62) zum Auftakt des 32

Düsseldorf. Der Kampf um die Meisterschale und den Abstieg in der Fußball-Bundesliga war noch nie so spannend wie auf der Zielgeraden der 46. Saison. Vier Mannschaften können noch den Titel holen, und fünf müssen bis zum 23. Mai um den Klassenverbleib zittern. Nachdem Spitzenreiter VfL Wolfsburg, der FC Bayern München (beide 63 Punkte) und Hertha BSC (62) zum Auftakt des 32. Spieltag keine Schwäche zeigten, blieb auch der VfB Stuttgart (61) mit einem 2:1 bei Schalke 04 am Mittwoch dran. "Das war ein ganz wichtiger Sieg", freute sich VfB-Cheftrainer Markus Babbel.Nach dem 18. Saisonerfolg haben die Schwaben die Qualifikation für die neue Europa League (bisher Uefa-Cup) praktisch sicher und noch alle Chancen auf mehr: Vom Gerede um den sechsten Titelgewinn hält der Ex-Profi aber nichts: "Das ist Träumerei. Aus eigener Kraft werden wir es nicht schaffen." Der Hamburger SV verdrängte durch das 3:1 gegen den VfL Bochum Europa-League-Widersacher Borussia Dortmund wieder auf Rang sechs und hofft nun auf ein kleines Happy End. "Jetzt müssen wir versuchen, dass wir die Saison retten", sagte HSV-Stürmer Ivica Olic nach dem Rauswurf aus DFB-Pokal und Uefa-Cup sowie dem Aus im Titelrennen. "Wenn wir am Samstag gegen Köln gewinnen, spielt der HSV nächste Saison international", so Olic. Während die Hanseaten im Europacup-Gerangel wieder Oberwasser haben, droht in Bochum "Land unter" und der sechste Abstieg. Ein Punkt trennt den Revierclub nach der fünften Niederlage in Serie noch von den letzten Drei. "Ich bin weiter davon überzeugt, dass wir uns retten können", sagte Bochums Trainer Marcel Koller. Der VfL erwartet am Samstag Eintracht Frankfurt, das mit 0:5 gegen Werder Bremen unter die Räder kam, aber mit einem Remis definitiv in der Bundesliga bleiben würde.Arminia Bielefeld droht der siebte Abstieg. "Jetzt geht es wohl um den Relegationsplatz, das ist unser Rettungsanker", meinte Präsident Hans-Hermann Schwick. Mit 27 Punkten liegt Bielefeld punktgleich vor Cottbus auf Rang 16 hinter Bochum (28) und Mönchengladbach (30). Gladbach gelang wie gegen Schalke bei Energie Cottbus Sekunden vor Schluss der Siegtreffer. "Das war das wichtigste Tor meiner Karriere", sagte Torschütze Dante. dpa