| 21:12 Uhr

Fußball-Bundesliga
Später Punkt gegen Hannover hilft HSV nur wenig weiter

Hamburg. Filip Kostic hat den neuen HSV-Trainer Bernd Hollerbach vor einem völlig missglückten Heim-Debüt bewahrt. Der Serbe erzielte am Sonntag kurz vor Schluss (86.) den Ausgleichstreffer für den Hamburger SV zum 1:1 (0:1) gegen Nordrivale Hannover 96. Trotzdem hilft den Hanseaten der Punkt nicht entscheidend weiter, denn bis zum Relegationsplatz sind es immer noch drei Punkte. 46 016 Zuschauern im erneut nicht ausverkauften Volksparkstadion blieb immerhin die sechste HSV-Heimpleite erspart.

Das Führungstor für Hannover 96 erzielte der Norweger Iver Fossum (37. Minute). Das Team von Trainer André Breitenreiter liegt damit in der Tabelle auf Platz zehn. Die Hamburger verlängerten indes ihre Erfolglosserie auf acht Spiele ohne Dreier, das „schafften“ sie auch schon in der Hinrunde. Dazu sah auch noch Abwehrchef Kyriakos Papadopoulos die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels (90.+3).



Die Hamburger spielten lange Zeit gehemmt, geradezu ängstlich. Sie wollten nicht wie im Heimspiel gegen den 1. FC Köln (0:2) zwei Wochen zuvor in einen Konter laufen. Nach vorne ging jedoch kaum etwas. In der niveauarmen Partie fehlten den Gastgebern Passgenauigkeit, Ballbeherrschung und Spielidee.