Späte Tore retten Oranje: Mit 2:1 gegen Mexiko ins WM-Viertelfinale

Späte Tore retten Oranje: Mit 2:1 gegen Mexiko ins WM-Viertelfinale

Wesley Sneijder und Klaas-Jan Huntelaar haben für die Niederlande den Traum vom WM-Titel am Leben erhalten. Der Vizeweltmeister gewann gestern im Glutofen von Fortaleza durch zwei späte Tore einen packenden Achtelfinal-Krimi gegen Mexiko mit 2:1 (0:0) und erreichte in Brasilien die Runde der letzten Acht.

Sneijder in seinem 15. Spiel bei einer WM-Endrunde (88. Minute) und der Schalker Huntelaar per Foulelfmeter (90.+4) drehten die Partie für die Oranjes, nachdem Giovani dos Santos (48.) das Überraschungsteam aus Mexiko in Führung gebracht hatte.

Bei Temperaturen weit jenseits der 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit waren vor allem die Oranjes lange Zeit darauf bedacht, kein zu hohes Tempo anzuschlagen. Die Elftal baute ihr Spiel langsam und bedächtig auf. Erst der Rückstand brachte die Oranjes auf Trab, die in der 74. Minute durch Robben eine große Chance zum Ausgleich verpasste, als der Bayern-Star am erneut großartig haltenden Guillermo Ochoa im mexikanischen Tor scheiterte. Gegen den Gewaltschuss von Sneijder war aber auch Ochoa machtlos.

Sein WM-Debüt im Oranje-Trikot gab der Augsburger Paul Verhaegh, dem es jedoch nur selten gelang, die rechte Abwehrseite dicht zu machen. Mehrfach konnte er den starken Miguel Layún nicht am Flanken hindern und wurde im zweiten Durchgang durch den in Brasilien schon zweimal erfolgreichen Memphis Depay ersetzt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung