| 20:23 Uhr

Skisprung-Weltcup in Wisla
Leyhe springt erstmals auf Platz zwei im Weltcup

Wisla. Skispringer Stephan Leyhe ist mit der ersten Podestplatzierung seiner Karriere in den WM-Winter gestartet. Der Willinger musste sich im polnischen Wisla einzig Jewgeni Klimow geschlagen geben, der als erster Russe der Geschichte einen Weltcup gewann. sid

Dritter wurde Ryoyu Kobayashi aus Japan. Zweitbester DSV-Adler war Karl Geiger (Oberstdorf) auf Rang neun, Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) zeigte als Elfter aufsteigende Tendenz. „Was soll ich sagen? Jeder Skispringer liebäugelt damit, einmal auf dem Podest zu stehen. Das ist heute das erste Mal aufgegangen. Ich freue mich riesig", sagte Leyhe, der sich mit einem Traumsprung auf 130,5 Meter im zweiten Durchgang noch auf das Podest katapultierte. "Er hat das sehr gut macht, das ist für uns alle eine riesige Freude", sagte Bundestrainer Werner Schuster.


Mannschaftlich war das deutsche Team enorm stark: David Siegel (Baiersbronn) schaffte als 13. ebenfalls das beste Ergebnis seiner Karriere, Markus Eisenbichler (Siegsdorf) folgte auf Position 15. Richard Freitag (Aue) blieb dagegen als 22. hinter den Erwartungen zurück.

Im Teamwettbewerb am Samstag waren Freitag, Eisenbichler, Leyhe und Geiger mit 1015,5 Punkten nur von Weltmeister Polen zu schlagen (1026,6 Punkte). Rang drei ging mit deutlichem Rückstand an Österreich (972,0).