Skispringer Geiger feiert ersten Weltcup-Sieg

Skispringen : Geiger ist der Hoffnungsträger für die Tournee

(sid) Skispringer Karl Geiger ist der deutsche Hoffnungsträger bei der Vierschanzentournee. Bei der Generalprobe in Engelberg/Schweiz zeigte er die besten Leistungen aus deutscher Sicht. Am Samstag feierte der 25 Jahre alte Oberstdorfer seinen ersten Weltcup-Sieg, nur 24 Stunden später verpasste er eine weitere Podestplatzierung nur knapp und wurde beim Sieg des Japaners Ryoyu Kobayashi Vierter.

Der Weltcup-Führende Kobayashi stellte im ersten Durchgang mit 144,0 Metern den Schanzenrekord des Slowenen Domen Prevc aus dem Jahr 2016 ein und setzte sich klar durch. Geiger (278,6), der im siebten Saisonspringen zum siebten Mal unter den Top 10 landete, fehlten 0,9 Punkte – umgerechnet ein halber Meter – zum dritten Podest seiner Karriere.

Olympiasieger Andreas Wellinger sucht derweil weiter nach seiner Topform. Rückkehrer Severin Freund verpasste wie schon am Samstag den zweiten Durchgang. Gar nicht dabei war am Sonntag Richard Freitag. Er verzichtete wegen Hüftproblemen auf den letzten Wettbewerb vor der Tournee.