Skispringen: Freund bleibt nach Sieg-Coup äußerst bescheiden

Willingen. Die Fans träumen schon vom ersten WM-Gold seit zehn Jahren, doch der neue Hoffnungsträger Severin Freund stapelt nach seinem Sieg-Coup beim Skisprung-Weltcup in Willingen tief. "Vor der Saison war die WM-Teilnahme mein Ziel. Ich will meine beste Leistung bringen, aber wo das hinführt, steht in den Sternen

Willingen. Die Fans träumen schon vom ersten WM-Gold seit zehn Jahren, doch der neue Hoffnungsträger Severin Freund stapelt nach seinem Sieg-Coup beim Skisprung-Weltcup in Willingen tief. "Vor der Saison war die WM-Teilnahme mein Ziel. Ich will meine beste Leistung bringen, aber wo das hinführt, steht in den Sternen. Von mir wird es keine Ergebnis-Prognose geben, das wäre sicher falsch", sagte Freund.Mit dem 22-Jährigen aus Rastbüchl hat Deutschland erstmals seit Martin Schmitts und Sven Hannawalds Glanzzeiten, die mittlerweile fast eine Dekade zurückliegen, wieder einen Siegspringer. Die in gut drei Wochen beginnenden Titelkämpfe am Holmenkollen in Oslo sind für Bundestrainer Werner Schuster und neuen Vorzeigespringer aber noch weit weg. Zunächst gilt die volle Konzentration dem dritten Wettbewerb der Team-Tour morgen in Klingenthal. "Ich will mich da oben festbeißen. Meine Ziele haben sich aber nicht groß verändert: Ich will gute Sprünge machen und das Beste rausholen", verkündete Freund. dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort