Skiflug-WM: DSV-Quartett ist für Einzelentscheidung qualifiziert

Skiflug-WM: DSV-Quartett ist für Einzelentscheidung qualifiziert

Vikersund. Ex-Weltrekordler Martin Schmitt wurde vom Deutschen Skiverband (DSV) gar nicht erst nominiert, der deutsche Rekordhalter Michael Neumayer flog unmittelbar vor der Qualifikation aus dem Team - die Skiflug-Weltmeisterschaft in Vikersund geht ohne die Routiniers über die Bühne

Vikersund. Ex-Weltrekordler Martin Schmitt wurde vom Deutschen Skiverband (DSV) gar nicht erst nominiert, der deutsche Rekordhalter Michael Neumayer flog unmittelbar vor der Qualifikation aus dem Team - die Skiflug-Weltmeisterschaft in Vikersund geht ohne die Routiniers über die Bühne. Angeführt von Hoffnungsträger Severin Freund schafften auf der größten Schanze der Welt vier deutsche Flieger aus der neuen Generation den Sprung in die Einzelkonkurrenz heute und am Samstag."Alle Vier sind dabei - das ist soweit in Ordnung. Aber das war keine enthusiastische Qualifikation. Der aufkommende Rückenwind hat das Fliegen schwer gemacht", kommentierte Bundestrainer Werner Schuster die Ausscheidung. Severin Freund, der im ersten Training mit 216,5 Metern Medaillenhoffnungen geweckt hatte, schaffte so nur 184 Meter. Neben dem ohnehin vorqualifizierten Flieger schafften es Maximilian Mechler (10.), Richard Freitag (11.) und Andreas Wank (19.) unter die besten 40. Den Sieg bei der Quali holte sich mit 221 Metern der Österreicher Andreas Kofler - der zuvor im Training überragende Martin Koch hatte verzichtet. Er war beim vorherigen Testen als Einziger in die Nähe des Weltrekords von 246,5 Metern geflogen. dapd