1. Sport
  2. Saar-Sport

Ski Alpin: Neureuther und Höfl-Riesch fiebern Slalom-Debüt entgegen

Ski Alpin: Neureuther und Höfl-Riesch fiebern Slalom-Debüt entgegen

Auf zum Polarkreis: Die Spitzenfahrer des Deutschen Skiverbands (DSV), Felix Neureuther und Maria Höfl-Riesch, gehen zuversichtlich in den ersten Weltcup-Slalom der Olympia-Saison. „Ich freue mich sehr auf das Rennen in Levi, da ich den Hang liebe und dort schon viele gute Ergebnisse erzielt habe“, sagte Doppel-Olympiasiegerin Höfl-Riesch.

Auch Neureuther geht nach seiner langen Verletzungspause mit Selbstvertrauen an den Start, obwohl er wenig trainieren konnte. "Levi und Neureuther, diese Kombination ist für eine Überraschung gut", meinte der WM-Zweite im Slalom vor den Rennen in Finnland an diesem Wochenende.

Zu den 13 nominierten Athleten, darunter Fritz Dopfer, Stefan Luitz, Lena Dürr und Christina Geiger, gehört auch Höfl-Rieschs Schwester Susanne Riesch. "Ich freue mich riesig, über zweieinhalb Jahre nach meiner schweren Verletzung wieder im Weltcup starten zu können", sagte sie: "Man sollte sicher nicht zu viel erwarten, aber ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben." Die jüngere der Riesch-Schwestern hatte im September 2011 bei einem Trainingssturz einen Trümmerbruch des linken Schienbeinkopfes erlitten, sich das vordere Kreuzband gerissen und eine Meniskusverletzung zugezogen. Ihr letzter Weltcup-Einsatz datiert vom 18. März 2011 im schweizerischen Lenzerheide. 974 Tage später stehen die Schwestern am Samstag wieder gemeinsam beim Weltcup am Start.