1. Sport
  2. Saar-Sport

Ski alpin: Neureuther geht im Saison-Finale volles Risiko

Ski alpin: Neureuther geht im Saison-Finale volles Risiko

Lenzerheide. Noch fünf Renntage, dann ist die alpine Weltcup-Saison 2013 vorbei. Maria Höfl-Riesch lässt auf ein gutes Finale hoffen, Felix Neureuther geht zum Ausklang volles Risiko. Während die 28-Jährige gestern in Lenzerheide im letzten Training zur heutigen Abfahrt (11

Lenzerheide. Noch fünf Renntage, dann ist die alpine Weltcup-Saison 2013 vorbei. Maria Höfl-Riesch lässt auf ein gutes Finale hoffen, Felix Neureuther geht zum Ausklang volles Risiko. Während die 28-Jährige gestern in Lenzerheide im letzten Training zur heutigen Abfahrt (11.30 Uhr/ARD und Eurosport) Bestzeit fuhr, gab Teamkollege Neureuther seinen Plan für die Aufholjagd im Gesamtweltcup bekannt. 74 Punkte fehlen ihm auf Rang drei. Und um den Amerikaner Ted Ligety noch einzufangen, schnallt sich Neureuther erstmals seit fünf Jahren wieder die langen Bretter für einen Super-G unter die Füße. Letzter deutscher Top-3-Fahrer in der Gesamtwertung war Markus Wasmeier 1987.Während Neureuther im Slalom wesentlich stärker ist, hat Super-G-Weltmeister Ligety auch im Riesenslalom in Normalform deutliche Vorteile. Ohne Patzer des dreifachen Goldmedaillengewinners von Schladming wird der Deutsche den dritten Platz wohl nicht erobern können. Im Rennen um die Große Kristallkugel sind beide zu weit zurück. Diese Entscheidung fällt zwischen dem Führenden Marcel Hirscher aus Österreich (1375 Punkte) und Aksel Lund Svindal aus Norwegen (1226). Eine herausragend starke Saison ist es für Neureuther aber so oder so: Silber im Slalom bei der WM, zwei Weltcup-Siege, sechs Podestplätze - das ist richtig stark.

Höfl-Riesch dagegen muss nach einer durchwachsenen Saison nun auch um Platz zwei im Gesamtweltcup hinter der bereits feststehenden Siegerin Tina Maze (Slowenien) bangen. Vor den abschließenden Rennen in Lenzerheide hat sie ein Puffer von 81 Punkten auf die Österreicherin Anna Fenninger. dpa