1. Sport
  2. Saar-Sport

Sitzblockade sorgt für Verspätung

Sitzblockade sorgt für Verspätung

Der 1. FC Köln und RB Leipzig bleiben in der Fußball-Bundesliga unbesiegt. Beim 1:1 (1:1) durfte sich der Aufsteiger aus Leipzig gestern Abend aber als Sieger fühlen. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl hatte in der guten Partie Vorteile.

RB Leipzig ging vor 48 500 Zuschauer früh in Führung. Bei seinem Startelf-Debüt erzielte Oliver Burke in der fünften Minute das 1:0. Der für zwölf Millionen Euro Ablöse von Nottingham Forest geholte Schotte traf, weil Frederik Sörensen den Ball abgefälscht hatte. Kölns Torwart Timo Horn war chancenlos. 20 Minuten später gelang Yuya Osako der Ausgleich. Obwohl das Spiel nicht verflachte, änderte sich am Ergebnis nichts mehr.

Weil Kölner Fans den RB-Bus mit einer Sitzblockade an der Stadion-Einfahrt gehindert hatten, begann die Partie mit 15 Minuten Verspätung. Mit ihrer Aktion wollten die Anhänger gegen die ihrer Meinung nach zu starke Kommerz-Abhängigkeit des sächsischen Clubs von Red Bull protestieren. Der FC selbst spielte mit einem "neuen" Schriftzug auf dem Trikot: Statt des üblichen Sponsors Rewe wurde für ein Energie-Getränk des Unternehmens geworben - wohl um Red Bull zu kontern.