1. Sport
  2. Saar-Sport

Fußball-Kreisliga: Sind für Peterberg aller guten Dinge drei?

Fußball-Kreisliga : Sind für Peterberg aller guten Dinge drei?

Die SG Peterberg kann am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga A Nahe aus eigener Kraft den Titelgewinn perfekt machen. Dafür braucht der Spitzenreiter einen Sieg gegen Freisen II. In der Kreisliga A Blies steht Marpingen II dicht vor dem Titel.

Schafft die SG Peterberg nach zwei dritten Plätzen in der Fußball-Kreisliga A Nahe im dritten Versuch den ganz großen Wurf? Klar ist: Die Spielgemeinschaft hat vor dem Saisonfinale an diesem Wochenende im Dreikampf um die Meisterschaft die besten Karten. Das Team führt nach 33 Spieltagen die Tabelle mit 87 Punkten vor dem TSV Sotzweiler-Bergweiler (85) und dem VfR Otzenhausen (84) an.

Gewinnt die SG im letzten Heimspiel an diesem Sonntag gegen den Tabellensiebten FC Freisen II (Anstoß: 15 Uhr), würde sie nach sechs Jahren in die Bezirksliga St. Wendel zurückkehren. Aber was läuft bei der SG dieses Mal besser als in den beiden letzten Spielzeiten, als der Club am Aufstieg vorbeischrammte? Spielertrainer Dominik Merz, der das Team gemeinsam mit Christian Görgen betreut, sagt: „Der große Unterschied ist, dass wir in den Topspielen gegen direkte Konkurrenten deutlich mehr Punkte geholt haben. Zudem gab es einige Schlüsselpartien, beispielsweise den 1:0-Sieg gegen den VfR Otzenhausen im November.“

Durch diesen Erfolg überholte das Team damals den VfR – und rückte vom dritten auf den zweiten Platz vor. „Da haben die Spieler zum ersten Mal richtig realisiert, was sie diese Saison alles erreichen können“, erklärt der 34-Jährige. Am 28. Spieltag übernahm Peterberg dann durch einen 5:0-Sieg gegen den SV Gehweiler die Tabellenspitze, weil der bis dato ganz vorne liegende TSV Sotzweiler-Bergweiler beim SV Furschweiler verlor (2:3).

Dass Peterberg jetzt dicht vor dem Gewinn der Meisterschaft steht, dafür sorgten auch die Tore von Robin Witzel. Der vor der Saison von den SF Tholey gekommene traf 44 Mal ins Schwarze. Damit liegt der 29-Jährige auf Rang zwei der Torjägerliste hinter Otzenhausens Jannik Görtz (50 Treffer). Witzel wird kommende Saison gemeinsam mit Peter Fuchs (kommt von Landesligist SV Bardenbach) das Spielertrainer-Duo bei der SG bilden. Merz und Görgen hören auf. Beide werden bald Vater und wollen deshalb etwas kürzer treten.

Ob Witzel und Fuchs kommende Saison einen Bezirks- oder einen Kreisligisten trainieren, wird wohl nach der Partie gegen Freisen II feststehen. „Ich bin optimistisch, dass wir es schaffen, weil wir eine tolle Rückrunde gespielt haben“, sagt Noch-Amtsinhaber Merz. Und das stimmt: Seit 19 Spielen ist der Ligaprimus ungeschlagen. Die letzte Niederlage datiert vom 14. Oktober (1:2 gegen die SG Neunkirchen-Selbach II) „Allerdings sind wir auch gewarnt. Denn im Hinspiel haben wir beim 0:0 gegen Freisen II Punkte liegen gelassen.“

Sollte dies wieder passieren, könnten die beiden Konkurrenten im Titelkampf davon profitieren. Sotzweiler-Bergweiler empfängt an diesem Sonntag um 15 Uhr die SG Bostalsee II (Achter). Otzenhausen spielt zeitgleich gegen die SF Güdesweiler II, die Viertletzter sind.