1. Sport
  2. Saar-Sport

Siege zum Einstand teuer bezahlt

Siege zum Einstand teuer bezahlt

Leverkusen. Gelungene Premieren, Verletzungen, überraschender Wechsel: Die Fußball-Bundesliga ist mit Paukenschlägen in die 46. Saison gestartet. Die Favoriten Bayern München und Werder Bremen mussten mit Unentschieden zufrieden sein. Mit 3:0-Siegen eroberten Schalke 04 und Aufsteiger 1899 Hoffenheim die Tabellenspitze

Leverkusen. Gelungene Premieren, Verletzungen, überraschender Wechsel: Die Fußball-Bundesliga ist mit Paukenschlägen in die 46. Saison gestartet. Die Favoriten Bayern München und Werder Bremen mussten mit Unentschieden zufrieden sein. Mit 3:0-Siegen eroberten Schalke 04 und Aufsteiger 1899 Hoffenheim die Tabellenspitze. "Wir wollen die Liga bereichern", sagt 1899-Trainer Ralf Rangnick. Der Jubel von Borussia Dortmunds neuem Trainer Jürgen Klopp über das 3:2 zum Einstand ist gedämpft. Dede erlitt bei Bayer Leverkusen einen Kreuzbandriss und fehlt nun sechs Monate. Torwart Roman Weidenfeller zog sich eine Fleischwunde über dem Knie zu, die sich aber als nicht so schlimm erwies.

Auch Schalkes Jermaine Jones musste nach einem Foul von Hannovers Altin Lala vom Feld: Riss des Syndesmosebands, sechs Wochen Pause. Er fehlt wie Torsten Frings, der nach Bremens 2:2 in Bielefeld über Muskelprobleme klagte, im Länderspiel am Mittwoch (21 Uhr/ZDF) gegen Belgien.

Nationaltorhüter Rene Adler (Leverkusen) und Schalkes Neue Jefferson Farfan und Orlando Engelaar hatten sich bereits vorm Saisonstart verletzt. Schalke-Manager Andreas Müller mag ob der Verletzungsflut keinen Trend ausmachen, empfiehlt aber, hartes Einsteigen konsequent zu ahnden: "Viele Mannschaften sind zu Saisonbeginn sehr motiviert. Da passieren solche Dinge. Aber wir haben gute Schiedsrichter, die das ahnden."

Der Hamburger SV ließ nach dem 2:2 in München mit der Verpflichtung von Stürmer Mladen Petric - im Gegenzug wechselt Mohamed Zidan zum BVB und Dortmund kassiert 4,5 Millionen Euro - aufhorchen. Titelverteidiger München startete nach zerfahrener Vorbereitung ebenso holprig. Die Elf des neuen Trainers Jürgen Klinsmann verspielte ein 2:0. Ähnlich durchwachsen war der Start des Vize-Meisters. Beim 2:2 in Bielefeld offenbarte Bremen Abwehrprobleme, bekam nach Toren von Markus Rosenberg jeweils den Ausgleich durch Artur Wichniarek. "Das war Dummheit, die drei Punkte hätten wir mitnehmen müssen", erklärte Frings.

Über Siege freuten sich Karlsruhe (1:0 gegen Bochum) und der VfL Wolfsburg (2:1 gegen Köln), für viele Geheimfavorit. "Man hat gemerkt, dass Marcelinho als Anspielstation fehlt. Aber das wird sich finden", sagte VfL-Trainer Felix Magath zum Wechsel des Brasilianers zu Flamengo Rio de Janeiro. Köln musste Lehrgeld zahlen. "In der 1. Liga geht alles viel schneller. Daran müssen sich meine Spieler gewöhnen", sagte Christoph Daum. dpa