| 20:14 Uhr

Sieben Medaillen sind drin

Saarbrücken/Hamburg. 15 Schwimmerinnen und Schwimmer, allesamt von der Schwimmgemeinschaft SSG Saar Max Ritter, sind ab Donnerstag in Hamburg bei den diesjährigen deutschen Jahrgangs-Meisterschaften der Mädchen (Jahrgänge 1993 bis 1996) und Jungen (Jahrgänge 1991 bis 1995) im Einsatz. Und sie haben in der Alsterschwimmhalle Großes vor Von SZ-Redakteur Klaus Kalsch

Saarbrücken/Hamburg. 15 Schwimmerinnen und Schwimmer, allesamt von der Schwimmgemeinschaft SSG Saar Max Ritter, sind ab Donnerstag in Hamburg bei den diesjährigen deutschen Jahrgangs-Meisterschaften der Mädchen (Jahrgänge 1993 bis 1996) und Jungen (Jahrgänge 1991 bis 1995) im Einsatz. Und sie haben in der Alsterschwimmhalle Großes vor. Cheftrainer Peter Fischer legt die Messlatte auch deshalb so hoch, "weil die letzten Ergebnisse und die Leistungen im Training nicht besser sein können". Hannes Vitense, Fischers Co-Trainer, legt sich sogar auf eine bestimmte Medaillen-Zahl fest. "Wir sind so gut wie nie", sagt Vitense, "und deshalb sind sieben Podestplätze durchaus drin."



Diese Hoffnung machen die beiden Trainer vor allem an fünf Namen aus dem Kader für Hamburg fest. Julika Niegisch (Jahrgang 1993) ist auf den 50-, 100- und 200-Meter-Freistil-Strecken schon fast eine Bank. Die 16-Jährige von der DJK Dudweiler ist in den DSV-Bestenlisten mehrfach weit vorne platziert und hofft, sich in Hamburg auch für die Jugend-EM vom 8. bis 12. Juli in Prag zu qualifizieren, "zumindest für die Staffel". Wenn alles nach Plan läuft, dürfte sich die Dudweilerin aber auch für die ein oder andere Einzelstrecke ins deutsche EM-Aufgebot für Prag schwimmen.

Hoffnung auf die Reise in die tschechische Hauptstadt darf sich auch Sebastian Lotze (Jahrgang 1991) von den WSF Zweibrücken machen. Über 100 und 200 Meter Freistil gehört Lotze zu den Besten seines Jahrgangs. Auch der 15-jährigen Lisa Müller (Wasserfreunde St. Ingbert) trauen die beiden SSG-Trainer auf den kurzen Bruststrecken in Hamburg eine Medaille zu.

Die St. Ingbertin Sarah Bosslet hat sich zuletzt bei den süddeutschen Meisterschaften mit ihrer Superzeit von 2:19,54 Minuten über die 200 Meter-Schmetterling an die Spitze ihres Jahrgangs 1993 geschoben und ist auch in Hamburg für Edelmetall gut. Die 200 Meter Schmetterling sind auch die Parade-Disziplin des Zweibrückers Florian Schmidt (Jahrgang 1991), und auch seine 2:06,83 Minuten sind medaillenverdächtig.

Außer diesem Quintett haben Fischer und Vitense in Hamburg noch eine Reihe von Talenten in der Hinterhand, die an der Alster für die ein oder andere Überraschung sorgen könnten. Allen voran die Neunkircherin Florence Pfeffer im Jahrgang 1994 über die 400 Meter Lagen und die langen Freistil-Strecken. Aber auch die Jüngsten aus den Jahrgängen 1995 und 1996 wollen sich in Hamburg für das "Team Saarland" in den Vordergrund schwimmen.



Auf einen Blick

Die 15 Starter der SSG Max Ritter bei den deutschen Jahrgangs-Meisterschaften 2009 vom 21. bis 24. Mai in der Alster-Schwimmhalle:

Sarah Bosslet, Tim Collet, Nathalie Didion, Jana Glas, Claire Hittinger, Romano Hoffmann, Sebastian Lotze, Lisa Müller, Julika Niegisch, Till Pallmann, Florence Pfeffer, Caroline Plinius, Kirstin Schaaf, Florian Schmidt, Steffen Schmitt.

Trainer: Peter Fischer, Hannes Vitense

Die nächsten Termine: Offene deutsche Meisterschaften vom 23. bis 27. Juni in Berlin.

Jugend-Europameisterschaften in Prag vom 8. bis 12. Juli.kk