1. Sport
  2. Saar-Sport

Showdown in der Bezirksliga in Erbach

Fußball-Bezirksliga : Showdown in der Bezirksliga

Es gibt Spiele, über die noch 30 Jahre später gesprochen wird. Eine solche Partie könnte auch am Sonntag ab 15 Uhr auf der Erbacher Eichheck über die Bühne gehen. Der Bezirksliga-Spitzenreiter SG Erbach (76 Punkte) empfängt den einzig verbliebenen Verfolger SV Reiskirchen (75 Zähler).

Die Sportplätze beider Vereine trennt quasi nur ein Steinwurf voneinander. Es werden bis zu 2000 Zuschauer erwartet – darunter auch sehr viele neutrale Besucher. Jeder, der schon einmal als Amateurfußballer in einer solchen Begegnung mitgewirkt hat, weiß um die Besonderheiten: In der Nacht vor dem Spiel kreisen schier endlose Gedanken im Kopf herum und sorgen meist für überwiegend schlaflose Stunden. Je näher der Anstoß rückt, desto mehr Gänge zur Toilette müssen unternommen werden. Und wenn man dann nach unten schaut, zittern die Beine viel mehr als vor einem normalen Spiel. Von daher werden auch am Sonntag derjenigen Mannschaft die besten Siegchancen eingeräumt, deren Spieler zunächst die ungewohnt große Kulisse ausblenden können. Es gilt, die ersten Zweikämpfe erfolgreich zu bestreiten und möglichst durch einen frühen Treffer den Gegner massiv unter Druck zu setzen. Egal, wie das Spiel auch ausgehen wird: Die Verantwortlichen der SG Erbach dürfen auf einen großen Zahltag hoffen. Neben den Zuschauereinnahmen wird es auch einen großen Umsatz in Sachen Getränke- und Essensverkauf geben.

Schiedsrichter der Partie ist Pascal Frenzel, er wird an der Linie von Klaus Schmitt und Karl Jank unterstützt. Diesem Trio kommt eine große Verantwortung zu, vor den vielen Zuschauern in beiden Teams keine Hektik aufkommen zu lassen. Bereits das Hinspiel hatte es in sich, als sich die Erbacher nach zwischenzeitlichen 0:2- und 2:3-Rückständen am Ende in Überzahl noch mit 4:3 durchsetzen konnten. „Wir können personell aus dem Vollen schöpfen. Ich erwarte ein hochklassiges Spiel von zwei technisch starken Mannschaften. Ich glaube, 1976 ist die SG Erbach das letzte Mal in die Landesliga aufgestiegen. Ein Aufstieg wäre riesig, aber ansonsten geht auch nicht die Welt unter“, sagt der Erbacher Spielertrainer Andreas Wolf. Und Reiskirchens Aktiven-Spartenleiter Florian Neukirch meint: „Wir können am Sonntag nur gewinnen und haben rein gar nichts zu verlieren. Ich erwarte ein enges, ausgeglichenes Spiel. Am Ende werden vor der vierstelligen Kulisse die Nerven entscheiden. Ich denke, es ist für beide Vereine eine ganz tolle Konstellation.“

www.sg-erbach.de