1. Sport
  2. Saar-Sport

SFV geht mit Projekt im Mädchenfußball in Grundschulen

Mädchenfußball-Projekt : Verband schickt Trainer in 16 Grundschulen

Der SFV hat ein Projekt gestartet, um die stark rückläufigen Zahlen im Mädchenfußball aufzufangen.

Es war ein Einfall der ehemaligen Nationalspielerin Margret Kratz am 17. Februar im Rahmen des Frauen-Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes. Die Idee der Verbandssportlehrerin wurde in Rekordzeit zum einen Projekt zur Förderung des Mädchenfußballs. „Wir haben hier im Saarland einen großen Rückgang bei den Zahlen im Mädchenfußball“, beschreibt Kratz die Motivation hinter ihrer Idee. Zahlen des SFV zeigen die Entwicklung: In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Mädchen-Mannschaften im Saarland gravierend geschrumpft. Während es in der Saison 2008/2009 noch 107 Mannschaften gab, sind es in der laufenden Saison nur noch 37.

Konkret sieht das Projekt Folgendes vor: In Kooperation mit ortsansässigen Vereinen besucht der SFV 16 Grundschulen – jeweils vier aus den Kreisen Nord-, Ost-, Süd- und Westsaar – und bietet an einem Vormittag ein buntes Programm rund um den Fußball an. Die Trainer Heino Schmidt und Lena Reiter sowie Nadine Winckler, die als Torfrau in der U 17-Nationalmannschaft spielte, führen Ballspiel- und Koordinationsübungen mit den Mädchen durch. „Toll wäre es, wenn zwölf von den 16 Vereinen es schaffen, im Sommer eine neue Mannschaft zu melden“, gibt Kratz als Wunsch-Zielvorgabe vor.

Der Auftakt der Aktion fand in der Turmschule in Dudweiler statt. Deren Rektorin Natalie Koch war begeistert: „Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass wir teilnehmen dürfen. Seit drei Jahren nehmen wir schon am saarländischen Grundschul-Wettbewerb teil.“ Unterstützender Verein war in der Turmschule der TuS Jägersfreude. „Es geht in diesem Alter viel um Spaß und darum, die Kinder für Bewegung zu begeistern. Die Kinder sollen lernen, was sie für Möglichkeiten haben“, sagt Luka Pelizaeus, die in der Damenmannschaft des TuS spielt: „Und die Leute sollen merken, dass Fußball auch ein Sport für Mädchen ist.“ Sie ergänzt: „Es waren viele Mädchen dabei, die gesagt haben, dass sie unbedingt noch mal wollen.“

Christian Krutten ist Lehrer der Klasse 3.3 der Turmschule. „Die Kinder sind bei so etwas immer besonders motiviert. Hier sind Experten auf ihrem Gebiet, die das nochmals ganz anders vermitteln können als wir“, sagt er und ergänzt: „Es gab niemanden, der lustlos rumgestanden hat.“ Winckler merkt an: „Uns sind schon einige Talente in den Schulen aufgefallen.“ Talente, um die die Vereine werben. Alle Schülerinnen sind zum Schnuppertraining im Verein eingeladen.

Beim TuS Jägersfreude hatte die Maßnahme einen ersten Erfolg. Acht neue Mädchen konnte der Verein im Training begrüßen. Anderswo variierten die Zahlen von Null beim SV Illingen bis 30 beim FC Niederkirchen. Für ein Fazit sei es aber noch zu früh, teilt der SFV mit. Das Projekt läuft bis Ende Mai.  Winckler erklärt: „Wenn wir alle Schulen abgefahren haben, wird es im Juni an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken für alle Vereine ein Turnier mit den neuen Mannschaften geben.“

Bereits am heutigen Freitag, 17. Mai, können Mädchen unter dem Motto „Training mit einer Weltmeisterin“ kicken. Im Rahmen des SFV-Integrationsprojekts „Golden Goal – Zusammentreffen“ wird dessen Schirmherrin Nia Künzer, Weltmeisterin von 2003, mit Kindern der Partnerschulen in der Ursapharm-Arena der SV Elversberg Fußball spielen. Los geht es um 9.15 Uhr. Die zehn Projektschulen sind: Grundschule (GS) Folsterhöhe, Ganztagsgrundschule (GTGS) Kirchberg, GS Wallenbaum, GTGS Füllengarten (alle in Saarbrücken), GS Bergstraße/Röchlinghöhe Völklingen, Odilienschule Dillingen, Bachschule Neunkirchen, GS Wellesweiler, Schillerschule Wiebelskirchen und GS Langenäker Homburg.