SF Köllerbach besiegen FSG Ottweiler-Steinbach in Saarlandliga im Fußball

Fußball-Saarlandliga : Fess meldet sich eindrucksvoll zurück

Die SF Köllerbach haben ihre Negativserie von fünf Niederlagen in Folge beendet. Nach dem 4:2-Erfolg gegen die FSG Ottweiler-Steinbach müssen sie nun zum Schlusslicht FV Bischmisheim.

Da hatte wohl jemand eine gehörige Portion Wut im Bauch: Sascha Fess von Fußball-Saarlandligist SF Köllerbach steckte in den vergangenen Wochen im Formtief. Der offensive Außenbahnspieler musste deshalb zuletzt drei Mal in Folge auf der Ersatzbank Platz nehmen. Im Nachholspiel am Mittwochabend zu Hause gegen die FSG Ottweiler-Steinbach erhielt der „Flügelflitzer“ wieder die Chance von Beginn an – und nutzte sie. Beim 4:2 (2:2)-Erfolg vor knapp 150 Zuschauern gab der Offensivakteur mächtig Gas – und war gleich an drei Treffern der Gastgeber beteiligt.

„Klar bin ich zufrieden mit ihm“, erklärte SF-Spielertrainer Florian Bohr, der wegen Rückenproblemen nicht auf dem Feld stand. Und er ergänzte: „Wenn ich mit jemandem, der zwei Tore macht und eins vorbereitet, nicht zufrieden wäre, wann sollte ich dann mit jemandem zufrieden sein?“

Fess traf nach Vorarbeit von Jan Issa in der zehnten Minute zum 1:0. Fünf Minuten vor der Pause gelang ihm nach Zuspiel von Ognyan Mitkov das 2:2. Davor war den Gästen durch einen Vollspannschuss von Florian Schneider der Treffer zum 1:1 gelungen (18. Minute). Eine Viertelstunde später ging der Tabellenviertletzte in Führung. Köllerbachs Nils Borgard grätschte beim Klärungsversuch eine Hereingabe ins eigene Tor.

Ein Eigentor der Gäste wiederum brachte die Gastgeber zehn Minuten nach der Pause auf die Siegerstraße. FSG-Akteur Jodi Daoud wollte nach einer Hereingabe von Fess vor Valentin Solovej klären, köpfte das Leder aber über seinen Torwart Max Keßler hinweg ins eigene Tor. Solovej machte sechs Minuten später den Sack zu: Nach einer Flanke von Mike Seewald gelang dem Stürmer der Treffer zum 4:2-Endstand. Für den Köllerbacher Kapitän war es sein 14. Saisontreffer.

Die Freude in Köllerbach war nach dem Erfolg groß. Schließlich hatten die SF zuvor fünf Mal in Folge verloren. „Für alle war dieser Sieg eine große Erleichterung“, sagte Bohr: „Es war ja klar, dass wir das Fußballspielen nicht verlernt hatten, sondern dass das alles eine Kopfsache war.“ Durch den Sieg machte seine Mannschaft einen Satz in der Tabelle: Köllerbach kletterte vom 13. auf den achten Platz.

Für die SF Köllerbach steht nun ein weiteres Duell gegen einen Abstiegskandidaten auf dem Programm: An diesem Sonntag, 3. November, sind sie um 16.15 Uhr beim abgeschlagenen Schlusslicht FV Bischmisheim zu Gast. „Da hat jeder Außenstehende drei Punkte für uns fest eingeplant. Das ist eine große Gefahr“, warnt Bohr, dem Top-Torjäger Solovej aus beruflichen Gründen fehlt. Nach der Partie in Bischmisheim haben die Köllerbacher gleich vier Heimspiele in Folge: Sie erwarten am 9. November den FV Schwalbach. Am 13. November geht es im Saarlandpokal-Achtelfinale gegen Ligakonkurrent TuS Herrensohr weiter. Drei Tage später kommt in der Liga Saar 05 Saarbrücken ins Stadion an die Burg Bucherbach. Und am 23. November ist der SV Mettlach dort zu Gast, ehe es im letzten Spiel des Jahres am 30. November zur Spvgg. Quierschied geht. „Das sind alles Gegner, die wir schlagen können. Deshalb ist es mein Ziel, bis zur Winterpause kein Spiel mehr zu verlieren“, sagt Bohr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung