1. Sport
  2. Saar-Sport

"Senior" Barbar hat sich zurückgekämpft

"Senior" Barbar hat sich zurückgekämpft

Riegelsberg. Im letzten Spiel des Jahres hat der Fußball-Saarlandligist FC Riegelsberg an diesem Samstag um 14.30 Uhr den Tabellenzweiten FC Wiesbach zu Gast. Das Spiel hat Derby-Charakter und beide Mannschaften sind derzeit gut drauf - beste Voraussetzungen also für eine interessante Partie

Riegelsberg. Im letzten Spiel des Jahres hat der Fußball-Saarlandligist FC Riegelsberg an diesem Samstag um 14.30 Uhr den Tabellenzweiten FC Wiesbach zu Gast. Das Spiel hat Derby-Charakter und beide Mannschaften sind derzeit gut drauf - beste Voraussetzungen also für eine interessante Partie. Das erwartet auch Isa Barbar, mit 29 Jahren der älteste - und mit acht Spielzeiten auf dem Buckel sogar der dienstälteste Spieler in Riegelsberg.

Barbar wohnt in Ensdorf und kam vor acht Jahren vom FC Reimsbach nach Riegelsberg. Davor spielte er in der Verbandsliga beim FSV Saarwellingen. "Ich kam unter Trainer Dieter Rohe. Im ersten Jahr spielten wir um die Meisterschaft mit, im nächsten Jahr gegen den Abstieg. Ich habe in Riegelsberg schon alle Höhen und Tiefen mitgemacht", erzählt er. Auch in der jüngsten Vergangenheit - beim Wechsel von Trainer Valentin Valtchev zu Franco Gagliardi - hatte Barbar einen solchen sportlichen Tiefpunkt erreicht und verlor Kapitänsbinde und Stammplatz.

Doch der 29-Jährige hat sich durch konsequente Trainingsarbeit ins Team zurückgekämpft und ist derzeit wieder einer der absoluten Leistungsträger. "Mir geht es gut, ich bin körperlich fit. Das sind die Gründe, weshalb es momentan so gut läuft", sagt er.

Gegen Wiesbach will Barbar mithelfen, dass ein Sieg gelingt. "Es wird kein leichtes Spiel für uns. Die stehen oben. Aber wir wollen uns noch ein paar Plätze verbessern. Und gegen Wiesbach sind wir immer sehr motiviert", betont Barbar. Das Spiel wird wahrscheinlich auf dem kleinen Hartplatz ausgetragen, weil die Gemeinde den Rasen wohl sperren wird. Dazu Barbar: "Der Hartplatz käme uns entgegen, da können wir die Räume enger machen und sind schneller am Mann. Voriges Jahr haben wir auf dem Hartplatz 2:1 gewonnen, das wollen wir diesmal auch."

Wiesbachs Trainer Oliver Braue hat jedoch etwas dagegen. Seine Mannschaft hat die letzten acht Spiele gewonnen und will auch in Riegelsberg punkten. Egal auf welchem Geläuf. "Der Hartplatz wäre ein Vorteil für Riegelsberg und ein Nachteil für uns. Riegelsberg trainiert auf diesem Platz, kennt ihn genau. Wir sind eine Mannschaft, die über das Spielerische kommt, das geht auf dem kleinen Hartplatz nicht so gut. Aber im vorigen Jahr wurden wir vom Hartplatz überrascht - diesmal sind wir hundertprozentig darauf vorbereitet", sagt Oliver Braue. Er glaubt, dass es ein kampfbetontes Spiel wird: "Riegelsberg spielt immer sehr engagiert und körperbetont. Da geht viel über den Einsatz. Die können jeden schlagen - aber auch gegen jeden verlieren. Riegelsberg ist von der Leistung her nicht konstant", so Braue. Und er gibt die Losung aus: "Wir sind voll auf Sieg programmiert." dg