| 20:30 Uhr

Regionalliga Südwest
Seitz startet die Experimentier-Wochen

Elversbergs Interimstrainer und Sportdirektor Roland Seitz.
Elversbergs Interimstrainer und Sportdirektor Roland Seitz. FOTO: Thomas Wieck
Elversberg. Regionalligist SV Elversberg empfängt am Ostersamstag die Bundesliga-Reserve des SC Freiburg. Von Heiko Lehmann

Sechs Wochen vor dem Saisonende haben bei Fußball-Regionalligist SV Elversberg die Wochen der Experimente begonnen. Spieler, die bislang in dieser Saison nicht so oft zum Einsatz kamen, sollen Spielpraxis erhalten. Beim 1:0 am vergangenen Mittwoch beim SV Röchling Völklingen durfte Stürmer Moritz Göttel über 75 Minuten spielen. Göttel kämpfte wie üblich, hatte aber keine klare Torchance. „Insgesamt war das kein gutes Spiel von uns, wir hatten Glück“, sagte Göttel.


Glück, weil die Völklinger das Spiel über weite Strecken gestalteten und die klar besseren Torchancen hatten. Unverdient erzielte Julius Perstaller in der 86. Minute den 1:0-Siegtreffer. Hinzu kam, dass die Elversberger schon nach 36 Minuten in Unterzahl waren. Innenverteidiger Marco Kofler spielte im defensiven Mittelfeld, war dort überfordert und flog nach zwei Foulspielen mit Gelb-Rot vom Platz. „Marco im defensiven Mittelfeld spielen zu lassen, war eine Notlösung, da wir keine Sechser mehr hatten“, erklärte Sportdirektor und Interimstrainer Roland Seitz, der Kevin Maek und Leandro Grech in der Innenverteidigung spielen ließ. Noch vor wenigen Wochen spielte die SVE mit Kofler und Maek in der Innenverteidigung und Grech davor als Sechser wesentlich effektiver.

An diesem Samstag, 14 Uhr empfängt die SVE den SC Freiburg II an der Kaiserlinde. Stefano Cincotta kehrt nach seiner Gelbsperre zurück, ebenso Aldin Skenderovic nach seinem Gastspiel mit der luxemburgische Nationalmannschaft. Nachdem die SVE im Mittelfeld der Tabelle in der Bedeutungslosigkeit verschwunden ist, dürften die Aufstellungs-Ideen von Seitz wohl das Spannendste am Samstag werden.