| 20:58 Uhr

Ringen
Seimetz ringt Zarcone im saarländischen Finale nieder

Valentin Seimetz gewann das saarländische Finale gegen Nico Zarcone.
Valentin Seimetz gewann das saarländische Finale gegen Nico Zarcone. FOTO: Andreas Schlichter
Aschaffenburg. Köllerbacher holt ersten DM-Titel bei den Erwachsenen.

Gold, Silber und zwei vierte Plätze – das ist die Ausbeute der Freistilringer des Saarländischen Ringerverbands (SRV) bei den deutschen Meisterschaften am Wochenende in Aschaffenburg. Dabei kam es in der Klasse bis 61 Kilogramm zu einem rein saarländischen Finale. Valentin Seimetz vom KSV Köllerbach traf auf Mannschaftskollege Nico Zarcone, der bei Einzelmeisterschaften für den KV Riegelsberg startet. Der Polizeibeamte Zarcone konnte zuletzt die italienische Meisterschaft gewinnen, galt als leicht favorisiert.


„Nico verteidigt unglaublich stark gegen Beinangriffe“, sagte Seimetz zum Duell, das im vergangenen Jahr noch um Platz drei stattfand und bei dem damals Zarcone das bessere Ende für sich hatte: „Darum habe ich auch sehr zurückhaltend begonnen.“ Zur Pause führte der Riegelsberger 2:1, in der Schlussminute sogar 3:1. Doch dann kam die Stunde des Köllerbachers. Ein gelungener Beinangriff und Oberlage, danach zwei Durchdreher, und Sekunden vor dem Schlussgong hieß es 7:3 für Seimetz. „Ich freue mich unglaublich, schließlich ist es der erste Titel bei den Männern“, sprudelte es aus dem sonst so zurückhaltenden Studenten heraus, „das bedeutet mir viel, auch wenn diese Gewichtsklasse ja nicht olympisch ist und somit international kaum gerungen wird.“

Zarcone, der in den Vorrunden die erfahrenen Mitkonkurrenten Emanuel Krause (Luckenwalde) und Phillipp Herzog (Aue) klar distanzierte, konnte sein Unglück kaum fassen. „Immer wieder spielt mir bei deutschen Meisterschaften der Kopf im entscheidenden Moment einen Streich“, sagte Zarcone: „Nächstes Jahr bin ich dran, dann ist die Meisterschaft in Riegelsberg.“



Kai Burkon (KV Riegelsberg) erreichte in der Klasse bis 65 Kilo das kleine Finale, musste aber die technische Überlegenheit von Manuel Wolfer (Hausen-Zell) anerkennen. Gleiches gilt für Teamkollege Daniel Piro, der in der Klasse bis 92 Kilo gegen Ilja Matuhin (Luckenwalde) unterlegen war. Die Köllerbacher Andrij Shykka, Gennadji Cudinovic und Victor Lyzen, die Medaillenchancen hatten, mussten aus gesundheitlichen Gründen absagen.