| 20:31 Uhr

SaarLorLux Badminton Open
Seidel und Herttrich noch im Rennen

Isabel Herttrich und Linda Efler (rechts) stehen bei den SaarLorLux Open im Halbfinale.
Isabel Herttrich und Linda Efler (rechts) stehen bei den SaarLorLux Open im Halbfinale.
Saarbrücken. Sie kämpften verbissen um jeden Punkt, hechteten über das Badmintonfeld, wehrten sogar im Sitzen Schmetterbälle ab – und hatten am Ende doch das Nachsehen: Lokalmatador Marvin Seidel vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Mark Lamsfuß (BC Wipperfeld), aktuell Deutschlands bestes Herrendoppel, mussten am Freitagnachmittag in der Saarbrücker Saarlandhalle im Viertelfinale der SaarLorLux Badminton Open die Segel streichen. Von Mark Weishaupt
Mark Weishaupt

Gegen das chinesische Duo Kaixiang Huang/Zekang Wang unterlagen die Weltranglisten-30. mit 17:21, 18:21.


Auch wenn Seidel/Lamsfuß nur ein einziges Mal in Führung lagen – beim 1:0 im zweiten Satz – bewiesen sie gegen die Chinesen, dass zur absoluten Weltklasse nur ein Hauch fehlt. Huang/Wang zählen zu den besten Doppelspielern der Welt und waren mit anderen Partnern schon unter den besten Zehn der Weltrangliste notiert, spielen in Saarbrücken erst ihr zweites Turnier zusammen und waren bei den SaarLorLux Open ohne Setzplatz.

Neuformiert ist auch das Damendoppel Isabel Herttrich/Linda Efler. Diese Umstellung war vor ein paar Wochen notwendig geworden, weil Herttrichs Stammpartnerin Carla Nelte etwas überraschend ihre internationale Karriere beendet hatte. Nun nimmt BCB’lerin Herttrich mit Efler die Olympiaqualifikation in Angriff – bislang mit ordentlichen Ergebnissen, auch in Saarbrücken. Das neue Duo schaffte ohne Setzplatz den Sprung bis ins Halbfinale und darf am Samstag um den Einzug ins Finale spielen.



Efler darf das sogar gleich zwei Mal – mit Marvin Seidel im Mixed erreichte sie kampflos das Halbfinale, weil ihre polnischen Viertelfinalgegner wegen Verletzung nicht antreten konnten. Dort warten die topgesetzten Briten Marcus Ellis/Lauren Smith. Die Weltranglisten-14. sind so etwas wie der Angstgegner von Seidel/Efler, die derzeit auf Platz 21 notiert sind. „Wir kommen einfach nicht klar mit ihnen, ich weiß auch nicht warum. Sie liegen uns einfach nicht“, sagte Seidel schon beim Blick auf die Auslosung Anfang der Woche, „es wird mal Zeit, dass sich das ändert.“

Das nominell beste deutsche Mixed Isabel Herttrich und Mark Lamsfuß musste im Viertelfinale die Überlegenheit eines weiteren chinesischen Duos anerkennen – gegen Kai Lu/Lu Chen waren Lamsfuß/Herttrich beim 16:21, 15:21 ohne echte Siegchance. Erfreulich dagegen: BCB-Spieler Peter Käsbauer steht überraschend mit Johanna Goliszewski im Mixed-Halbfinale.