1. Sport
  2. Saar-Sport

Schwere Aufgabe für den KSV in Neuss

Schwere Aufgabe für den KSV in Neuss

Köllerbach. An diesem Samstag wartet eine hohe Auswärtshürde auf den Ringer-Bundesligisten KSV Köllerbach. Ab 19.30 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Thomas Geid bei der KSK Konkordia Neuss an. Die Gastgeber sind vor heimischem Publikum noch ungeschlagen und rangieren als Tabellenzweiter einen Platz vor den Köllerbachern

Köllerbach. An diesem Samstag wartet eine hohe Auswärtshürde auf den Ringer-Bundesligisten KSV Köllerbach. Ab 19.30 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Thomas Geid bei der KSK Konkordia Neuss an. Die Gastgeber sind vor heimischem Publikum noch ungeschlagen und rangieren als Tabellenzweiter einen Platz vor den Köllerbachern.

"Wir werden alles versuchen, um zu gewinnen", zeigt sich Geid kämpferisch. So werden die zuletzt geschonten Jan Fischer ( 84 Kilo, griechisch-römisch) und Petar Kasabov (84 Kilo, Freistil) wieder im Aufgebot des KSV stehen. Konstantin Schneider muss "Gewicht machen" und in der 74 Kilo-Klasse im klassischen Stil antreten. Zwei Personalien entscheiden sich dagegen erst kurzfristig: Routinier Vladimir Togousov könnte nach überstandener Erkältung wieder im Freistil bis 55 Kilo antreten. "Da müssen wir das Abschlusstraining abwarten", erklärt Geid zurückhaltend. Auch hinter dem Einsatz von Andriy Shyyka steht noch ein Fragezeichen. Eine Untersuchung bei Mannschaftsarzt Dr. Klaus Johann ergab, dass sich der 28-Jährige gegen Aachen ein Band im Knie gerissen hat. "Allerdings muss er nicht operiert werden. Ob Andriy kämpft, hängt auch von ihm selbst ab", sagt Geid.

Das Fehlen Shyykas würde schmerzen: In den bisherigen Kämpfen präsentierte er sich mit vier Siegen in vier Kämpfen als Punktegarant. Um Chancen auf den Sieg haben zu wollen, müssen auch die Neuzugänge Petar Kasabov, Venelin Venkov und Georgi Sredkov punkten. Geid äußert sich zu den bisherigen Leistungen der Neuen wie folgt: "Die Jungs haben sich gut eingefügt. Kasabov kann noch eine Schippe drauflegen. Mit Venkov bin ich absolut zufrieden, und bei Sredkov müssen wir noch Konstanz reinbringen. Er kämpft einmal mittelmäßig, dann gewinnt er am vergangenen Wochenende gegen den bis dahin ungeschlagenen Zviad Sisauri aus Aachen mit einer klasse Leistung."

Nach dem Duell gegen Neuss tritt der amtierende Mannschafts-Meister am Sonntag ab 15.30 Uhr beim KSV Witten an. "Ich denke, dass wir in Witten bestehen können. Vor allem in den unteren Gewichtsklassen dürften wir Vorteile haben", ist Geid zuversichtlich. Mit zwei Siegen am Wochenende hätten die Köllerbacher weiterhin Chancen, doch noch Platz eins zu erobern.