| 21:11 Uhr

Schweinsteiger fühlt sich nach Unglücksjahr 2012 endlich "frei"

Doha. Nach dem unglücklichen Verlauf des vergangenen Jahres geht Fußball-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger mit hohen Zielen und persönlich befreit ins neue Jahr. "2012 war sehr intensiv und mit Verletzungen überschattet. Ich habe das Gefühl, jetzt komplett frei zu sein", erklärte der Vize-Kapitän des FC Bayern München in Doha

Doha. Nach dem unglücklichen Verlauf des vergangenen Jahres geht Fußball-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger mit hohen Zielen und persönlich befreit ins neue Jahr. "2012 war sehr intensiv und mit Verletzungen überschattet. Ich habe das Gefühl, jetzt komplett frei zu sein", erklärte der Vize-Kapitän des FC Bayern München in Doha. Verletzungen, Spiele unter Schmerzen, dreimal Vize mit den Bayern, der bittere Elfmeter im Champions-League-Finale an den Pfosten - und zum Abschluss ein EM-Turnier zum Vergessen. Nichts passte für den inzwischen 28 Jahre alten Nationalspieler.2013 müsse zwar nicht sein Jahr werden, aber sehr wohl ein erfolgreiches: "Es geht nur darum, deutscher Meister zu werden und zu versuchen, die anderen Titel auch zu holen", erklärte der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler. Zum Abschluss des Trainingslagers in Katar treffen die Bayern heute auf Ligakonkurrent Schalke 04. dpa