| 21:19 Uhr

Fußball-WM in Russland
Schweden setzen gegen Südkorea auf Leipzigs Forsberg

Nischni Nowgorod. Der schwedische Nationaltrainer Janne Andersson hat Weltmeister Deutschland bei der Fußball-WM in Russland noch überhaupt nicht in seinem Kopf. „Wir spielen nun gegen Südkorea. Und das ist es, was mich interessiert“, sagte der 55-Jährige bei der Pressekonferenz einen Tag vor dem Auftakt gegen Südkorea am heutigen Montag (14 Uhr).

„Es gibt keine Verletzten, und wir sind auf die Koreaner gut eingestellt.“


Große Hoffnungen setzt Andersson auf Emil Forsberg vom Bundesligisten RB Leipzig. „Er ist ein wichtiger Spieler für uns, der den Takt vorgibt“, sagte Andersson: „Wir können ihn effektiv einsetzen, auch wenn Südkorea ihn in Manndeckung nehmen sollte.“ Die Südkoreaner erwarte er als gefährlichen Gegner, sagte Andersson: „Sie sind schnell und technisch stark. Aber es liegt auch an uns. Wir können entscheiden, wie viel Raum sie auf dem Platz haben werden.“