Schwarzenbach will die Hellas ärgern

Fußball-Verbandsliga : Schwarzenbach will die Hellas ärgern

In der Fußball-Verbandsliga Nordost hat sich die Tabelle bereits eingependelt. Oben dabei sind Bliesmengen und Ballweiler. Die würden sich freuen, sollte Schwarzenbach gegen Hellas Bildstock punkten.

In der Fußball-Verbandsliga Nordost sind mittlerweile zwölf Spieltage absolviert. Für die Meisterschaft und Relegationsrang zwei kommen wohl nur noch vier Mannschaften in Frage. Die Tabelle wird von den beiden Kreis-Teams SV Bliesmengen-Bolchen (29 Zähler) sowie der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim (28 Punkte) angeführt. Auch der SV Hellas Bildstock (28) und die SG Marpingen-Urexweiler (27) mischen im Konzert der Großen kräftig mit. Das breite Tabellenmittelfeld fängt beim auf Rang fünf platzierten FC Palatia Limbach mit 19 Zählern an und geht hinunter bis zum 13. SV Schwarzenbach (13). Dahinter müssen sich die SVGG Hangard, der VfB Theley (jeweils neun Punkte) und natürlich das Schlusslicht FSV Jägersburg II (0) ernsthafte Gedanken um den Klassenverbleib machen.

Die Schwarzenbacher empfangen am Sonntag um 14.30 Uhr auf ihrem neuen Naturrasenplatz-Geläuf den SV Hellas Bildstock. Während im Pokal das „Traumlos FC Homburg“ gebührend gefeiert wurde, lief es in der Meisterschaft für den Liganeuling zuletzt nicht wunschgemäß. „Ziel ist, Vollgas zu geben und an die guten Leistungen von Saubach und im Pokal gegen Reimsbach anzuknüpfen. Wir wollen als Team auftreten“, sagt der Schwarzenbacher Spielertrainer Jan Berger.

Ein Schwarzenbacher Überraschungscoup wäre natürlich dem Spitzenreiter SV Bliesmengen-Bolchen willkommen. Der muss allerdings zunächst einmal selbst am Sonntag um 16.15 Uhr seine Heimpartie gegen Marpingen-Urexweiler gewinnen. Zu Hause ist Mengen eine Macht und gewann bei einem Remis fünf von sechs Spielen. Davor empfängt Mengens Zweite um 14.30 Uhr im Topspiel der Bezirksliga Homburg die FSG Parr-Altheim. „Das wird also ein schöner Sonntag mit hoffentlich vielen Zuschauern“, meint der Spielausschuss-Vorsitzende Stefan Ruppert.

Bereits um 14.30 Uhr empfängt der Neunte SV Rohrbach den Zwölften SG Thalexweiler-Aschbach, während der FC Palatia Limbach bei der auf Rang sieben platzierten SG Saubach antritt. Während in Rohrbach das anstehende Pokalspiel gegen den 1. FC Saarbrücken ausgeblendet werden soll, erwartet Limbachs Trainer Patrick Gessner bei der SG Saubach „eine richtig schwere Aufgabe“.

Die Jägersburger sind zeitgleich beim Zehnten FC Freisen klarer Außenseiter. Dies trifft allerdings nicht auf die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim um 15 Uhr beim Achten SV Habach zu. Etwwas überraschend konnten die Habacher auf ihrem kleinen Rasenplatz bislang erst sieben von 15 möglichen Zählern holen.

www.fupa.net

Mehr von Saarbrücker Zeitung