Schulterverletzung: Saarlouiser Kessler fällt wochenlang aus

Schulterverletzung: Saarlouiser Kessler fällt wochenlang aus

Die HG Saarlouis muss vor dem Heimspiel an diesem Samstag gegen Erstliga-Absteiger ThSV Eisenach (19.30 Uhr, Stadtgartenhalle) eine Hiobsbotschaft verarbeiten: Mit Philipp Kessler fällt dem Handball-Zweitligisten der zweite wichtige Spieler auf unbestimmte Zeit aus. Der Abwehrspezialist hatte sich beim letzten Spiel in Dessau (24:24) eine schwere Schulterverletzung zugezogen. Die Diagnose: Labrum-Riss (Umrahmung der Gelenkpfanne des Schulterblatts). Eventuell ist sogar eine Operation nötig. Noch vor dem ersten Saisonspiel hatte Neuzugang Marcel Engels einen Syndesmoseband-Riss im rechten Sprunggelenk erlitten, der ihn noch etwa zwei Monate außer Gefecht setzt.

"Es ist gerade nicht so einfach", sagt Trainer Jörg Bohrmann. Er muss am Samstag definitiv auch auf Ibai Meoki (Adduktoren) und Michael Schulz (Infekt mit Fieber und Schüttelfrost) verzichten. Dessen Einsatz war ohnehin fraglich, nachdem er in Dessau unglücklich vom Knie eines Gegenspielers am Kopf getroffen wurde. Und eigentlich müsste auch Jerome Müller (Hüftverletzung) eine Pause einlegen, was derzeit aber kaum möglich ist.

Mit dem ThSV Eisenach kommt ein altbekanntes Gesicht nach Saarlouis . Torjäger Dirk Holzner, der bis 2015 bei der HG spielte, kann wegen einer Schambein-Entzündung aber nicht mitspielen. "Eisenach hat unglaublich viel Erfahrung im Kader. Wir müssen sehen, ob wir mit unserem kleinen Kader Lösungen finden", sagt Bohrmann.