1. Sport
  2. Saar-Sport

Schreck im WM-Jahr: Zwei Top-Pferde in drei Wochen verkauft

Schreck im WM-Jahr: Zwei Top-Pferde in drei Wochen verkauft

Für den Bundestrainer hat die Vorbereitung auf die Weltreiterspiele im August in Frankreich mit einem doppelten Schreck begonnen. Innerhalb von nur drei Wochen sind zwei deutsche Weltklassepferde, die zum A-Kader gehörten, verkauft worden.

"Das schwächt uns natürlich", kommentierte Otto Becker die Millionen-Transfers der Springpferde Bella Donna und Copin. Viel Auswahl für die angestrebte Titelverteidigung hat er jetzt nicht mehr.

Für Becker kam der jetzt bekannt gewordene Verkauf des Olympia-Pferd Bella Donna von Meredith Michaels-Beerbaum nicht mehr überraschend. "Das bahnte sich an", sagte Becker. Aber der Verlust schmerzt ihn trotzdem: "Jedes Pferd, das verkauft wird, fehlt mir." Das gilt auch für den kurz vor Weihnachten in die USA transferierten Copin von Marcus Ehning.

Der Handel von Pferden ist der Motor des Reitsports, gerade in Deutschland. "Wir sind Exportland", erklärte Becker. Doch noch nie wurden innerhalb so kurzer Zeit zwei Spitzenpferde deutscher WM-Kandidaten verkauft. "Das ist neu", meinte Becker. Seit einigen Jahren investieren vor allem Saudi-Arabien und Katar in Springpferde.