Schmerzhafte Tage in Australien

Schmerzhafte Tage in Australien

Brisbane/Auckland. Das neue Tennisjahr hat bereits an seinem vierten Tag zwei prominente Opfer gefordert, und die "deutschen Damen-Meisterschaften" in Neuseeland gehen derweil weiter

Brisbane/Auckland. Das neue Tennisjahr hat bereits an seinem vierten Tag zwei prominente Opfer gefordert, und die "deutschen Damen-Meisterschaften" in Neuseeland gehen derweil weiter. Während die Altstars Tommy Haas und Serena Williams nach Verletzungen gestern um ihre Teilnahme an den Australian Open bangen müssen, kommen die Grand-Slam-Halbfinalistinnen Sabine Lisicki und Angelique Kerber immer besser in Form.Mit einer Wadenblessur musste der ehemalige Weltranglistenzweite Tommy Haas seine Achtelfinalpartie beim ATP-Turnier in Brisbane/Australien absagen. Somit profitierte Denis Istomin (Usbekistan) zum zweiten Mal in Serie vom deutschen Verletzungspech. Zum Auftakt hatte bereits die deutsche Nummer eins Florian Mayer mit Leistenproblemen aufgeben müssen.

Haas war erst im vergangenen Jahr nach 15-monatiger Pause wegen einer Schulteroperation auf die Tour zurückgekehrt und kämpft seitdem um den Anschluss. Zuletzt zeigte er ansteigende Form, und Davis-Cup-Teamchef Patrick Kühnen hatte ihm eine Rückkehr in den Kader des Deutschen Tennis Bundes (DTB) in Aussicht gestellt.

Feste Größen im deutschen Fed-Cup-Team, das am 4. und 5. Februar in Stuttgart gegen Titelverteidiger Tschechien antritt, sind Sabine Lisicki (Berlin) und Angelique Kerber (Kiel), die im Viertelfinale von Auckland aufeinandertreffen. Wimbledon-Halbfinalistin Lisicki wurde vom Regen auf eine 90-minütige Probe gestellt, bezwang jedoch in der Runde der letzten 16 Mona Barthel (Bad Segeberg) 7:6 (7:3), 3:6, 6:3. Kerber, die bei den US Open die Vorschlussrunde erreicht hatte, setzte sich in einem weiteren deutschen Duell deutlich gegen Julia Görges (Bad Oldesloe) 6:2, 6:3 durch.

"Ich habe mich im Gegensatz zum letzten Spiel verbessert. Aber ich habe noch nicht konstant genug gespielt, um in zwei Sätzen zu gewinnen. Das Wichtigste ist jedoch, wenn du nicht dein bestes Tennis spielen kannst, trotzdem einen Weg zu finden", sagte Lisicki, die zwei Wochen vor den Australian Open (16. bis 29. Januar) auf Platz 15 der Weltrangliste notiert ist.

Julia Görges ist hinter Andrea Petkovic, die in Brisbane aufschlägt, und Lisicki die deutsche Nummer drei, war gegen die vierte Topspielerin im Bunde, Angelique Kerber, jedoch chancenlos. "Mir fehlte heute einfach die Kraft", sagte die 23-Jährige, die das zuvor einzige Duell gegen Angelique Kerber 2010 in Luxemburg für sich entschieden hatte.

Eine Konkurrentin des DTB-Quartetts könnte in Melbourne fehlen. In ihrem Achtelfinalduell gegen Bojana Jovanovski knickte die frühere Weltranglisten-Erste Serena Williams um und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen. Dennoch humpelte die US-Amerikanerin zum 6:2, 6:4-Sieg, musste jedoch ihr Viertelfinale gegen Daniela Hantuchowa (Slowakei) absagen. "Im Krankenhaus hat sich herausgestellt, dass mein Knöchel verstaucht ist. Ich werde ein paar Tage Pause machen und schauen, wie es sich anfühlt", sagte die 13-malige Grand-Slam-Siegerin, die in Melbourne bereits fünfmal triumphieren konnte. sid