Schaltet Ragymov in den Modos-Modus?

Schaltet Ragymov in den Modos-Modus?

Am Samstag empfangen die Köllerbacher Ringer den SV Weingarten im Viertelfinale der Endrunde. Entscheidend wird der Kampf im griechisch-römischen Stil bis 60 Kilogramm gegen den Ex-Köllerbacher Peter Modos.

Wenn es nach KSV-Teamleiter Thomas Geid begeht, gibt es an diesem Samstagabend im Trimm-Treff in Püttlingen (19.30 Uhr) beim Viertelfinal-Hinkampf der Ringer des KSV Köllerbach gegen den SV Germania Weingarten nur Schlüsselkämpfe. Dennoch kommt dem Kampf im griechisch-römischen Stil bis 60 Kilogramm wohl eine bedeutende Rolle zu. Vielleicht steht deshalb noch immer nicht fest, wer im Hinkampf gegen den Ex-Köllerbacher und Olympia-Dritten von 2012, den Ungarn Peter Modos auf die Matte geht.

Während der Hinrunde wurde die Gewichtsklasse vom Ukrainer Vyugar Ragymov besetzt, der sechs seiner sieben Kämpfe für den KSV gewinnen konnte. Durchaus möglich, dass aber der französische Neuzugang Tarik Belmadani aus Frankreich von 66 auf 60 Kilo runtergeht. "Das kann ich selbst noch gar nicht sagen", sagt Thomas Geid, seine Aufstellung partout nicht verraten will.

Dabei hat Ragymov in seinen bisherigen Kämpfen überzeugen können, und sechs seiner sieben Bundesliga-Kämpfe gewonnen. "Deshalb bin ich auch ganz zufrieden mit dieser Saison", sagt der stolze Vater einer vierjährigen Tochter. Auch, wenn ihm ein Kind nicht genug scheint. "Wie viel Kinder noch kommen, weiß nur Gott", sagt der gläubige Muslim mit einem kurzen Blick nach oben und einem Augenzwinkern. Ringen wird er mit seiner Tochter aber nicht. "Sie ist eine Dame", sagt er und muss lächeln. So locker und entspannt er sich privat gibt, so ruhig und ernst wirkt er auf der Matte.

Während seiner Kämpfe ist kaum eine Regung zu sehen. Als perle alles, was von außen kommt, an ihm ab. "Wenn ich auf der Matte stehe, bin ich einfach konzentriert und fokussiert, auf den Kampf und meinen Gegner", sagt der 27-Jährige. Wie schon Weltmeister Ibragim Aldatov kam der Kontakt zu ihm auch über den Köllerbacher Andrej Shyyka zustande. Nach zwei Jahren beim TuS Adelhausen wechselte er im Mai in die Nordstaffel der Bundesliga zum KSV Köllerbach. Weil er mehr will als nur das Viertel- oder das Halbfinale. "Mein Ziel ist das Finale und der Titel", sagt er. Dabei ist sich der Ringer seiner Saisonziele so sicher, wie seiner Zukunft.

Denn Ragymov trainiert den Ringer-Nachwuchs der Ukraine. "Ich will mein Wissen weitergeben", sagt er. Das könnte auch gegen Peter Modos wichtig werden. "Ich habe vor drei Jahren schon einmal gegen ihn gerungen und nur knapp verloren", sagte er, "wenn ich im Viertelfinale ringen sollte, will ich gewinnen". Dass Ragymov eine kleine Rechnung mit Modos offen hat, passt seit der Finalniederlage von 2012 ganz gut in das Duell zwischen Köllerbach und Weingarten. Ganz egal ob Geid seine Ringer Vyugar Ragymov oder Tarik Belmadani gegen Modos aufstellen wird, eines weiß er jetzt schon sicher: "Es wird eine ganz enge Kiste".

Mehr von Saarbrücker Zeitung