1. Sport
  2. Saar-Sport

Schalke wacht zu spät auf

Schalke wacht zu spät auf

Dem Derby-Rausch folgte der Europapokal-Kater für den FC Schalke 04 . Drei Tage nach dem 2:1 im Klassiker gegen Borussia Dortmund kamen die Königsblauen in der Champions League gestern Abend gegen den krassen Außenseiter NK Maribor nach enttäuschender Leistung nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Die Gelsenkirchener verspielten damit wieder ihren guten Start in die Königsklasse mit dem überraschenden 1:1 beim Topfavoriten FC Chelsea.

In einer uninspirierten ersten Halbzeit geriet der Bundesliga-Zehnte durch ein Tor von Damjan Bohar in Rückstand (37.). Allerdings hatte Maribors Brasilianer Tavares im Abseits gestanden und Schalke-Torhüter Ralf Fährmann behindert.

Schalke-Trainer Jens Keller rotierte auf vier Positionen - das war zu viel. Beim 0:1 patzte beispielsweise der neu in die Anfangself gekommene Kaan Ayhan. Maribor verschanzte sich vor 47 997 Zuschauern in der eigenen Hälfte. Schalke spielte teilweise Powerplay wie im Eishockey, aber ohne Erfolg. Beim letzten Pass und im Abschluss fehlte die Präzision.

So wurde es das befürchtet zähe Spiel. Nach der Pause brachte eine Einzelaktion von Torjäger Klaas-Jan Huntelaar den 1:1-Ausgleich (56.). Danach spielten die Schalker 20 Minuten lang besser und engagierter. In der Schlussphase fehlte es allerdings an Ideen, um doch noch den Siegtreffer zu erzielen.