Schalke geht in die Offensive - Afellay: "Ein großer Club"

Schalke geht in die Offensive - Afellay: "Ein großer Club"

Gelsenkirchen. Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 geht im Titel-Dreikampf mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern München in die Offensive. Mit der Verpflichtung von Ibrahim Afellay, der für ein Jahr vom spanischen Vize-Meister FC Barcelona ausgeliehen wurde, gelang dem Fußball-Bundesligisten ein Transfercoup

Gelsenkirchen. Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 geht im Titel-Dreikampf mit Borussia Dortmund und dem FC Bayern München in die Offensive. Mit der Verpflichtung von Ibrahim Afellay, der für ein Jahr vom spanischen Vize-Meister FC Barcelona ausgeliehen wurde, gelang dem Fußball-Bundesligisten ein Transfercoup. Obwohl in der Offensive wenig Handlungsbedarf bestand, hat der Vorjahresdritte den Transfer vollzogen."Es spricht für die Qualität der Bundesliga, wenn solch ein Spieler aus Spanien nach Deutschland wechselt", kommentierte Schalke-Manager Horst Heldt. Der Abgang von José Manuel Jurado half, den Transfer des niederländischen Nationalspielers zu finanzieren. Wie Heldt am Freitag bestätigte, wird der Offensivspieler für ein Jahr an Spartak Moskau ausgeliehen. Zudem kann sich der FC Schalke für ein halbes Jahr das Gehalt von Angreifer Edu sparen, der bis zur Winterpause bei Aufsteiger Greuther Fürth sein Glück versucht.

Über die Vertragsmodalitäten bei Afellay vereinbarten beide Clubs Stillschweigen. Bei seiner Vorstellung am Freitag wollte er einen längeren Verbleib nicht ausschließen: "Mir war bekannt, dass Schalke ein großer Verein mit fantastischer Ausstrahlung ist. Ich werde alles tun, um mich hier einzufügen und schnell wohlzufühlen. Ich habe zwar nur für ein Jahr unterschrieben. Aber es wird sich zeigen, wie sich die Sache hier entwickelt." Ob er an diesem Samstag im Heimspiel gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr) aufläuft, ist offen. dpa

Foto: Augstein/dapd

Mehr von Saarbrücker Zeitung