Schalke 04 debattiert um Raúl vor dem wichtigen Spiel in St. Pauli

Schalke 04 debattiert um Raúl vor dem wichtigen Spiel in St. Pauli

Gelsenkirchen. Dem FC Schalke 04 helfen nur noch Siege, Felix Magath geht mit seinem Stürmerstar Raúl weiter auf Kuschelkurs. Vor dem ersten kleinen "Endspiel" im Abstiegskampf gegen den FC St. Pauli an diesem Freitag (20.30 Uhr/Sky) kündigte der Trainer zwar ein Gespräch mit Raúl an, Vorschriften über dessen Rolle und Aufgabengebiet auf dem Platz will er ihm aber nicht machen

Gelsenkirchen. Dem FC Schalke 04 helfen nur noch Siege, Felix Magath geht mit seinem Stürmerstar Raúl weiter auf Kuschelkurs. Vor dem ersten kleinen "Endspiel" im Abstiegskampf gegen den FC St. Pauli an diesem Freitag (20.30 Uhr/Sky) kündigte der Trainer zwar ein Gespräch mit Raúl an, Vorschriften über dessen Rolle und Aufgabengebiet auf dem Platz will er ihm aber nicht machen. "Ich wollte ihn nicht kritisieren. Aber für mein Empfinden wäre er momentan für uns in der Spitze wichtiger", sagte Magath. "Es wird von mir aber keine Anweisung geben."Nach der blamablen Nullnummer in der Champions League bei Hapoel Tel Aviv hatte Magath den Stürmerstar erstmals leicht angezählt. "Ich würde mir von ihm mehr Aktionen im Strafraum wünschen", so der Schalke-Coach, bei dem Spaniens Fußball-Ikone alle Freiheiten genießt und selbst entscheiden kann, "wo er auf dem Platz auftaucht". Doch er sagte auch: "Raúl hat genügend Erfahrung, dass er weiß, wo seine Stärken sind. Aber ich werde ihm einen Hinweis geben."

Dass Schalke zuletzt in vier Partien nur Tor (im DFB-Pokal beim FSV Frankfurt) gelang, macht die Probleme der lahmenden Offensive deutlich. Ohne Tor kann dem Tabellen-17. auch gegen St. Pauli der dringend benötigte erste Bundesliga-Heimsieg der Saison nicht gelingen. "Wir dürfen jetzt nicht die Nerven verlieren. Bis zur Winterpause müssen wir jeden Punkt mitnehmen. Jeder Sieg ist wichtig, jede Niederlage gefährlich", mahnte Christoph Metzelder vor dem Duell mit dem Aufsteiger, der mit dem Selbstbewusstsein von drei Saison-Auswärtssiegen anreist. "Wir wissen, dass wir auf einen angeschlagenen Gegner treffen", sagte Hamburgs Trainer Holger Stanislawski. dpa