| 19:08 Uhr

Schäfer will FCS-Jugend aufpolieren

Saarbrücken. Der Ex-Profi soll das geplante Nachwuchsleistungszentrum leiten und die U19 des Vereins trainieren.

(cor) Ex-Profi Oliver Schäfer wird ab 1. Juli neuer Trainer der U19 des 1. FC Saarbrücken und neuer Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des Fußball-Regionaligisten, das zum 1. Januar 2018 vom DFB zertifiziert werden soll. "Er hat ja ganz in der Nähe gearbeitet, hat alle erforderlichen Lizenzen", sagt FCS-Sportdirektor Marcus Mann über den 48-Jährigen: "In den vielen Gesprächen hat sich schnell gezeigt, dass er menschlich sehr gut zu uns passt. Außerdem hat er eine Saarbrücker Vergangenheit."

2002 kam Verteidiger Schäfer von Hannover 96 zum FCS, wechselte nach dem Zweitliga-Aufstieg 2004 an den Kaiserslauterer Betzenberg. Bereits 1997/1998 war er mit dem 1. FC Kaiserslautern deutscher Meister geworden. Als Spieler brachte es Schäfer auf 259 Spiele in der 1. und 2. Bundesliga. Beim FCK arbeitete er seit 2007 in verschiedenen Funktionen im Trainerteam. In der Saison 2013/2014 war er für zwei Spiele Interimstrainer der Profis, bis Sommer 2016 für die U23 der Roten Teufel verantwortlich.

"Mit dem jetzigen FCS-Jugendleiter Nico Weißmann habe ich in der U23 des FCK zusammengespielt", sagt Schäfer: "Auch sonst ist der Kontakt nach Saarbrücken nie wirklich abgerissen. Jetzt haben mich Dieter Ferner und Marcus Mann angesprochen und mir diese Aufgabe angeboten." Er wolle mit dem Verein zusammen "Vorhandenes weiterentwickeln und das gute Image der Saarbrücker Jugendarbeit weiter aufpolieren", sagt Schäfer: "Ich habe unglaublichen Spaß daran, mit hungrigen und lernwilligen Talenten zu arbeiten." Der bisherige U19-Trainer Karsten Specht soll ab Sommer wieder zuvor wieder die U17 übernehmen.