Schach-Weltmeister Carlsen verteidigt seinen Spielstil

Schach-Weltmeister Carlsen verteidigt seinen Spielstil

Der neue Schach-Weltmeister Magnus Carlsen hat seinen Spielstil verteidigt. „Ich finde es richtig, dass man sich auch am Brett anstrengt.

Wenn die Stellung nicht remis ist, soll man kein Remis vereinbaren, man soll es ausspielen", sagte der 22-jährige Norweger gestern in einem Interview: "Will man eine WM gewinnen, reicht es nicht, ein oder zwei Stunden gut zu spielen, sondern fünf oder sechs Stunden lang."

Am vergangenen Freitag hatte Carlsen den Inder Viswanathan Anand als Schach-Weltmeister abgelöst. Der deutsche Schach-Ehrenpräsident Robert von Weizsäcker hatte sich anschließend sehr kritisch über den Norweger geäußert und erklärt, Carlsen habe deswegen gewonnen, "weil er der bessere Sportler ist, und nicht, weil er der bessere Schachspieler ist". Er ziehe die Partien in die Länge und spiele so körperliche Vorteile gegenüber älteren Konkurrenten aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung