SC Halberg Brebach und SV Auersmacher spielen in Saarlandliga im Fußball 0:0

Fußball-Saarlandliga : Topspiel ist kein fußballerischer Leckerbissen

Der Spitzenreiter SC Halberg Brebach hat den Verfolger SV Auersmacher in Schach gehalten. Die Spitzenpartie in der Fußball-Saarlandliga endete 0:0. Beide Trainer sprachen von einem gerechten Remis.

Fast wäre dem SV Auersmacher in der Nachspielzeit des Topspiels in der Fußball-Saarlandliga noch der Siegtreffer gelungen. Vor knapp 450 Zuschauern stand es in der Partie beim Spitzenreiter SC Halberg Brebach 0:0, als der Tabellenzweite einen Eckball zugesprochen bekam. Florian Deeg zirkelte den Ball gefährlich vor das Tor. Johannes Britz verlängerte per Kopf an den zweiten Pfosten. Dort hielt Philipp Wunn den Fuß hin. Doch der Schuss des Angreifers ging am Tor vorbei. Wäre er drin gewesen, hätte der SV Auersmacher die Tabellenspitze zurückerobert. So blieb es beim Remis, durch das die Brebacher Rang eins mit zwei Punkten Vorsprung verteidigten.

Auersmachers Trainer Jan Berger war nicht enttäuscht. „Wir waren in der ersten Hälfte besser. Der SC in der zweiten. Beide Teams hatten je zwei Torchancen. Deshalb geht das Unentschieden in Ordnung“, analysierte der Übungsleiter nach der kampfbetonten Partie. „Es war ein verdientes Unentschieden. Die Partie hätte keinen Sieger verdient gehabt“, urteilte auch Brebachs Trainer Martin Peter. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die Partie war intensiv geführt mit vielen Zweikämpfen und Nickligkeiten. „Aber alles im normalen Bereich. Trotz der Härte war es freundschaftlich und fair“, fand Berger.

Spielerische Elemente blieben im Topspiel weitestgehend auf der Strecke. „Der Rasen war sehr tief. Von daher war es klar, dass es hier keine fußballerischen Leckerbissen geben würde“, sagte Berger. Neben der Chance in letzter Minute hätte Wunn wenige Minuten nach der Pause schon einmal den Führungstreffer für sein Team erzielen können. Doch nach einem Eckball – dieses Mal von Kapitän Felix Laufer getreten – köpfte der 21-Jährige den Ball knapp neben das Brebacher Tor.

Die Gastgeber hatten ihre beste Möglichkeiten ebenfalls kurz nach dem Seitenwechsel: Rayane Ansieur setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Marcel Schorr. Dessen Schuss strich um Zentimeter am Tor von Schlussmann Florian Schworm vorbei, der später wegen einer Zerrung von Matthias Johann ersetzt wurde. SC-Trainer Peter erklärte: „Ich kann mit dem einen Punkt sehr gut leben. Vor allem, weil bei uns eine ganze Reihe Spieler angeschlagen in die Partie gingen und wir deshalb auch eine sehr bescheidene Trainingswoche hatten.“ Unter den angeschlagenen Spielern war Leistungsträger Artur Schneider, der sich beim 1:0-Erfolg bei den Sportfreunden Köllerbach eine Bänderverletzung zugezogen hatte (wir berichteten). Die stellte sich aber als nicht so schwerwiegend heraus wie befürchtet, sodass Schneider im Topspiel gegen Auersmacher auflaufen konnte.

Nach dem Gipfeltreffen sind die personellen Sorgen von Peter wieder größer geworden. Ogün Tatli zog sich in der Begegnung einen Muskelfaserriss zu. Kenneth Asante bekam einen Schlag auf den rechten Fuß und musste ebenfalls ausgewechselt werden. Zudem hat sich eine Fußverletzung von Torben Gottesleben aus dem Köllerbach-Spiel als schwerwiegender als angenommen herausgestellt. Eine genaue Diagnose kann aber erst nach einer Kernspin-Untersuchung gestellt werden.

Sowohl der SC Halberg Brebach wie auch der SV Auersmacher sind am morgigen Mittwoch, 23. Oktober, wieder im Einsatz. Der SC Halberg spielt um 19 Uhr in der fünften Runde des Saarlandpokals bei Landesligist 1. FC Lautenbach. Der SV tritt zeitgleich bei Verbandsligist SG Perl-Besch an. In der Liga wartet auf Brebach am kommenden Sonntag, 27. Oktober, eine schwere Aufgabe beim Tabellenvierten: Um 15 Uhr ist der SC Halberg bei Oberliga-Absteiger FSV Jägersburg zu Gast. Auch auf Auersmacher wartet ein weiteres Topspiel: Der SV empfängt am Samstag um 15 Uhr den Tabellendritten FV Eppelborn – den Ex-Club von Trainer Berger.

Mehr von Saarbrücker Zeitung