Sammer lobt Nachwuchsarbeit: "Wir gesunden langsam"

Wiesbaden. Der Aufwärtstrend beim Neuaufbau der U21-Nationalelf hält an. "Das grundsätzliche Leistungsvermögen der Mannschaft ist sehr hoch", sagte Matthias Sammer (Foto: dpa), Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), nach dem 2:0 (1:0) gegen England in der Neuauflage des Endspiels der Europameisterschaft, das Deutschland mit 4:0 gewann

Wiesbaden. Der Aufwärtstrend beim Neuaufbau der U21-Nationalelf hält an. "Das grundsätzliche Leistungsvermögen der Mannschaft ist sehr hoch", sagte Matthias Sammer (Foto: dpa), Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), nach dem 2:0 (1:0) gegen England in der Neuauflage des Endspiels der Europameisterschaft, das Deutschland mit 4:0 gewann.

Die von Trainer Rainer Adrion neu formierte junge Mannschaft blieb am Dienstagabend im vierten Spiel unbesiegt. "Wir haben gute Ergebnisse geliefert. Es wird spannend, die Mannschaft weiterzuentwickeln", sagte Adrion. Dabei musste er im Klassiker in Wiesbaden auf einige seiner besten Spieler wie Lewis Holtby, André Schürrle (FSV Mainz) und Mario Götze (Borussia Dortmund) verzichten, die bei der A-Nationalelf sind. Adrion hatte aber dennoch eine Reihe von Profis dabei, die sich im Verein bewährt haben. "Sie sind alle fester Bestandteil in der Bundesliga", sagte Sammer, der den deutschen Junioren-Fußball auf einem guten Weg sieht: "Wir gesunden langsam."

Zwar gab es im Nachwuchsbereich Rückschläge, dennoch konnten wieder Spieler an die A-Mannschaft herangeführt werden. Zudem werden junge, in Deutschland ausgebildete Profis mit Migrationshintergrund immer interessanter für andere Verbände. In Mehmet Ekici (Türkei), Eric Maxim Choupo-Moting und Joel Matip (beide Kamerun) haben sich drei in der letzten Zeit gegen den DFB entschieden. "Dieser Situation müssen wir uns stellen, aber da sind wir längst nicht mehr so aufgeregt", sagte Sammer. Zukünftig werde es ohnehin schwerer für Nachwuchsspieler, in die schon stark verjüngte A-Mannschaft zu kommen: "Da musst du schon eine richtige Granate sein."

Offen ist, ob Adrion die U21 über kommenden Sommer hinaus betreut. Der Kontrakt läuft 2011 aus. Vertragsgespräche hat es noch nicht gegeben. dpa