Sammer dementiert Rücktritts-Gerüchte

Köln. Für DFB-Sportdirektor Matthias Sammer ist das Kompetenzgerangel mit Bundestrainer Joachim Löw offenbar noch nicht ausgestanden. Zwar wies er gestern Spekulationen über einen Rücktritt zum Jahresende zurück: "Die einzige Realität ist, dass ich einen Vertrag habe. Es gibt keine Gespräche und keine Überlegungen, diesen nicht zu erfüllen

Köln. Für DFB-Sportdirektor Matthias Sammer ist das Kompetenzgerangel mit Bundestrainer Joachim Löw offenbar noch nicht ausgestanden. Zwar wies er gestern Spekulationen über einen Rücktritt zum Jahresende zurück: "Die einzige Realität ist, dass ich einen Vertrag habe. Es gibt keine Gespräche und keine Überlegungen, diesen nicht zu erfüllen." Auf die konkrete Frage, ob er daran denke, beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) aufzuhören, sagte Sammer: "Spekulationen interessieren mich nicht. Mein Vertrag beim DFB läuft bis 2013." Zuvor hatte der Ex-Nationalspieler aber erneut Dissonanzen innerhalb des Deutschen Fußball-Bundes angedeutet. "Es gibt sicherlich einige Fragen, die ich beantworten muss", sagte er. Welche Fragen ihn beschäftigen, ließ Sammer offen. Im Kompetenzstreit mit DFB-Präsident Theo Zwanziger und Bundestrainer Löw geht es um die Verantwortlichkeit für die U21-Nationalmannschaft. Löw hatte sich mit seiner Forderung durchgesetzt, an Trainer Rainer Adrion festzuhalten. Dieser hatte mit der U21 als Titelverteidiger die Qualifikation für die Europameisterschaft verpasst. dpa