| 21:07 Uhr

Paffett, Di Resta und Rast noch im Titelrennen
Dreikampf um den DTM-Titel

Hockenheim. Die Ära Mercedes in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft endet an diesem Wochenende beim Saisonfinale auf dem Hockenheimring, der Nachfolger Aston Martin steht schon in den Startlöchern. Die DTM rüstet sich für die Zukunft – und leitet einen großen Umbruch ein. sid

Der britische Luxushersteller soll bereits 2019 vereinzelt an den Rennen teilnehmen und ab 2020 fest einsteigen. BMW und Audi bleiben ebenfalls dabei.


Gary Paffett oder Paul Di Resta könnten noch mal zum Abschluss den Titel für Mercedes holen, nur Vorjahreschampion René Rast kann dem Duo in den Rennen am Samstag und Sonntag (jeweils 13.30 Uhr/Sat.1) noch gefährlich werden. „Mit einem unserer Fahrer den Meistertitel zu holen, wäre der krönende Abschluss“, sagte Mercedes-Teamchef Uli Fritz. Titelverteidiger Rast ist aber klar der Mann der Stunde. Der Mindener holte im Audi zuletzt vier Siege in Serie und sitzt Di Resta (Schottland/229 Punkte) und Paffett (England/225) im Nacken. Sein Rückstand auf Ex-Formel-1-Fahrer Di Resta beträgt zwar 30 Punkte, doch Rast weiß: „Der Druck lastet eindeutig auf Paul und Gary.“