Saisonabschluss mit starker saarländischer Note

Saisonabschluss mit starker saarländischer Note

Das Wetter soll halten. Das ist keine ganz unwichtige Nachricht für den Rennclub Saarbrücken. Der feiert am Sonntag seinen Saisonabschluss mit dem vierten Renntag des Jahres und fünf Galopp- sowie drei Trabrennen.

Drei Renntage sind in diesem Jahr bereits absolviert - am kommenden Sonntag steht mit dem sechsten "Tag der Saarwirtschaft" nun der Jahresabschluss der Pferderennsaison 2016 auf dem Programm. Zwischen 14 und 18 Uhr finden auf der Rennbahn in Güdingen fünf Galopp- und drei Trabrennen statt. "Es stehen spannende und gute Rennen an, sodass am Sonntag mit Sicherheit ein schönes Saisonfinale auf uns wartet", kündigt Werner Schmeer, Vorsitzender Galopprennsport beim Rennclub Saarbrücken , an.

Nach den ersten beiden Rennen , einem Trabrennen über 2100 Meter und einem Galopprennen über 2450 Meter, das zu Gedenken des langjährigen Vereinsmitglieds Werner Zimmer steigt, findet um 15 Uhr nicht nur ein weiteres Galopprennen , sondern auch das Finale im Wertungslauf zum 24. Turf-Championat statt. Bei diesem südwestdeutschen Wettkampf haben vor dem letzten Saisonrennen insgesamt noch elf Reiter die Chance auf den Gesamtsieg.

Der mit 8000 Euro dotierte Hauptlauf startet um 16.10 Uhr, ehe das letzte Rennen des Tages ganz im Fokus der Amateurreiter steht. Das Galopprennen ist der vorletzte Wertungslauf der Sommermeisterschaft der Amateure, wo die Saarländerin Lena Maria Mattes vor der auf Platz drei lauernden Eva Maria Herresthal aus Saarlouis führt. "Das Saarland ist im Amateurreitbereich eine richtige Nummer, und wir sind sehr stolz, dass wir mit Eva Maria Herresthal eine Reiterin bei uns haben, die an der Spitze angekommen ist", sagte Ulrich Heinz, Präsident des Rennclubs.

Daneben veranstaltet der Verein zwei Championatsläufe, für die bei den vergangenen fünf Renntagen fleißig Punkte für das Finale am Sonntag gesammelt wurden. Hier ist auch Maxim Pecheur, der derzeit wohl beste Jockey im saarländischen Pferdesport, ganz vorne mit dabei. Pecher ist ohnehin ein Dauergast bei seinen Heimspielen auf der Bahn in Güdingen.

Wer Rennwetten abgeben will, kann dies ab 50 Cent Einsatz mündlich an den Wettschaltern machen - besondere Beratung können sich unsichere Interessierte bei der Wettschule direkt unterhalb der Tribüne einholen. Und Verlierer haben nach dem dritten, sechsten und achten Rennen bei den "Wettpechvögel-Auslosungen" die Chance auf 500 Euro in bar. Und auch das Wetter scheint am Wochenende zumindest nicht nass zu werden - somit könnte Werner Schmeer mit seiner Ankündigung durchaus Recht behalten.