| 20:01 Uhr

Saarlouis rutscht auf einen Abstiegsplatz

Hüttenberg. Der Handball-Zweitligist verliert beim Zweiten TV Hüttenberg mit 29:34, die Konkurrenz punktet. Sebastian Zenner

Handball-Zweitligist HG Saarlouis kassierte nach zwei Siegen in Folge am Samstagabend beim TV Hüttenberg eine 29:34 (11:17)-Niederlage. Weil die Favoritenrolle klar den auf Rang zwei der Tabelle stehenden Gastgebern zuzuschreiben war, ist das prinzipiell keine große Überraschung. Zumal die HG im Hinspiel vor heimischem Publikum mit 26:35 noch deutlicher unterlag. HG-Trainer Jörg Bohrmann fand: "Es war ein schweres Spiel, aber es war mehr drin."



Vor rund 100 mitgereisten Saarlouiser Anhängern unter den 1047 Zuschauern fuhren die Gastgeber einen Start-Ziel-Sieg ein. Nach sieben Minuten stand es bereits 3:0 für Hüttenberg, nach gut 20 Zeigerumdrehungen 12:5. Beim Pausenstand von 11:17 aus HG-Sicht wurden schließlich die Seiten gewechselt. "Wir hatten in der ersten Hälfte leider fast gar keine Torwartleistung, während die Hüttenberger Quote gehaltener Bälle bei 50 Prozent lag", haderte Bohrmann. An der Leistung von Schlussmann Patrick Schulz lag dies nicht allein - die Abwehrarbeit insgesamt war nicht so stark wie in den Spielen zuvor. Dazu kamen einige verworfene freie Bälle vor dem gegnerischen Tor.

Im zweiten Durchgang steigerte sich die Defensive, und bis zur 42. Minute verkürzten die Gäste auf 18:21. Näher kamen sie aber nicht mehr heran. Bei Abpfiff leuchtet der 29:34-Endstand von der Anzeigetafel. In den letzten zehn Minuten durfte Nachwuchs-Torwart Rouven Latz zwischen die Pfosten. Er ersetzte den krank fehlenden Darius Jonczyk.

"Wir waren in der Abwehr in vielen Situationen zu passiv und im Angriff oft nicht mutig genug", resümierte Jörg Bohrmann. Kapitän Jonas Faulenbach musste seinem Trainer Recht geben: "In den letzten Spielen lief es ganz gut. Das war heute nicht der Fall", sagte der Rückraumspieler, der trotz einer Handverletzung mit sieben Toren der erfolgreichste Saarlouiser Schütze war: "Kleinigkeiten haben uns immer wieder zurückgeworfen. Es sollte heute nicht sein."

Durch die Niederlage und weil die Konkurrenz aus Hamm (33:28 gegen Rimpar) und Konstanz (24:21 gegen Bad Schwartau) doppelt punkten konnte, rutscht die HG auf den ersten Abstiegsplatz (17.). Jedoch beträgt der Rückstand zu Platz neun nur zwei Punkte - also ein Sieg. "Unsere Siege kamen ja nicht von ungefähr. Wir müssen die Niederlage richtig einordnen und nach vorne schauen", sagte Faulenbach.