| 14:23 Uhr

Überraschung im Saar-Basketball
Saarlouis Royals trennen sich von Trainer Hermann Paar

Hermann Paar ist nicht mehr Trainer der Saarlouis Royals.
Hermann Paar ist nicht mehr Trainer der Saarlouis Royals. FOTO: David Goldman / dpa
Saarlouis. Hermann Paar ist nicht mehr Trainer der Saarlouis Royals. Das gab der Vorstand des Royals-Trägervereins BC Saarlouis heute Morgen überraschend in einer Pressemitteilung bekannt.

Als Grund wird angegeben, dass „bei einem Treffen des Vorstandes mit der sportlichen Leitung die Beteiligten nicht zu einer gemeinsamen Zielsetzung“ finden konnten.



Nachfolger wird der bisherige Co-Trainer Marc Hahnemann, assistiert wird er von Spielerin Angela Tisdale. Ziel der Saarlouis Royals in dieser Saison sei trotzdem „nach wie vor das Erreichen der Playoff-Runde“. Schon im Herbst wurde über Paars Zukunft bei den Royals spekuliert. Der 63-Jährige, der auch Trainer der deutschen Basketball-Frauen-Nationalmannchaft ist, hatte in einem TV-Interview seine Vereinsführung kritisiert, er beklagte sich öffentlich über „Reinreden in den sportlichen Bereich“. Und ohnehin hätte er von Beginn an gewarnt, dass der Kader zu klein sei und der Saisonstart komplett in die Hose gehen könnte. Dabei hatten die Royals vor der Runde einmütig den Angriff auf die Tabellenspitze ausgerufen.

Aktuell stehen die Saarlouiserinnen nach zwölf Spieltagen auf dem neunten Tabellenplatz. Dabei gab es acht Niederlagen und nur vier Siege. Paar war im Mai 2016 vom jetzigen Bundesligisten BG Göttingen ins Saarland gewechselt. Am vergangenen Sonntag hatte Saarlouis das letzte Spiel des Jahres gegen den Herner TC in der heimischen Stadtgartenhalle mit 61:67 (29:26) verloren. In der nächsten Bundesliga-Partie geht es am Mittwoch, 10. Januar, um 19 Uhr zum Tabellensechsten BG Donau-Ries.

(red)