Saarlouis Royals scheiden nach 66:99 gegen USC Freiburg aus Pokal aus

Saarlouis im Pokal raus : Royals ohne Chance gegen Eisvögel

Saarlouiser Basketballerinnen nach 66:99 gegen Freiburg im Pokal ausgeschieden.

Die Basketballerinnen der Saarlouis Royals haben die Wiedergutmachung nach der 38:86-Niederlage zum Saisonauftakt der Bundesliga gegen Keltern verpasst. Trotz lautstarker Unterstützung der Zuschauer in der Stadtgartenhalle verloren die am Ende chancenlosen Royals am Freitag in der zweiten Runde des DBBL-Pokals deutlich mit 66:99 gegen die Eisvögel USC Freiburg. Royals-Trainer Ondrej Sykora gestand ein, dass „wir das Spiel nie in eigener Hand hatten“.

Zu Beginn der Partie konnten die Royals das Spiel noch offen halten und kam nach anfänglichen Problemen Mitte des ersten Viertels auf 14:16 heran. Doch danach taten sich die Gastgeber immer schwerer. Nach dem ersten Viertel lagen die Saarlouiser 16:26 in Rückstand, das zweite Viertel lief noch schlechter. Die Eisvögel konnten nahezu ohne Gegenwehr kombinieren und zogen bis zur Halbzeit auf 56:34 davon. „Ein Schlüsselmoment war die unglaublich hohe Trefferquote bei Freiburg“, sagte Sykora, „die hat etwas mit der Mentalität in unserer Abwehr gemacht.“ Die Eisvögel trafen über 50 Prozent ihrer Dreier.

In der Offensive fehlte auch mit der neuen Tschechin Andrea Andelova, die Anfang vergangener Woche verpflichtet wurde und am Dienstag erstmals mit dem Team trainierte, jegliche Durchschlagskraft. Trotzdem war Sykora mit der Leistung seiner Landsfrau, die die immer noch am Rücken verletzte Kapitänin Levke Brodersen ersetzen soll, zufrieden. „Andelova hat sich ziemlich gut präsentiert. Und das, obwohl sie noch nicht so viel Zeit hatte, sich in die Mannschaft zu integrieren,“ sagte Sykora: „Ich glaube, sie hilft uns.“ Das muss Andelova auch, denn die zweite deutliche Schlappe innerhalb von fünf Tagen lässt vermuten, dass die Saison eine ganz schwierige werden könnte. Am kommenden Donnerstag empfangen die Royals um 15 Uhr die BG Donau-Ries in der Stadtgartenhalle.

Mehr von Saarbrücker Zeitung