1. Sport
  2. Saar-Sport

Saarlouis Royals mit zwei Ausfällen in heißer Phase

Basketball : Saarlouis Royals mit zwei Ausfällen in heißer Phase

Der Druck auf die Basketballerinnen des BC Saarlouis wächst. Nur noch acht Spiele bleiben der Mannschaft von Cheftrainer Marc Hahnemann, und die Wende ist noch immer nicht geschafft. Mindestens vier, eher fünf oder sechs Siege sind nötig, um den Verbleib in der Bundesliga zu schaffen.

Und als sei dies nicht schon schwer genug, hat sich die Situation bei den Royals in dieser Woche nochmals dramatisch verschärft.

Nach der deutlichen internen Kritik an den Führungsspielerinnen, unter anderem Levke Brodersen und Jessica Kovatch, fallen in den nun anstehenden richtungsweisenden Partien erneut zwei Spielerinnen verletzungsbedingt aus. Für die gerade erst wiedergenesene Helena Eckerle ist nach ihrem zweiten Einsatz die Saison schon wieder beendet. Eckerle hat sich bei der jüngsten 64:88-Niederlage beim TSV Wasserburg eine Handgelenksfraktur zugezogen. Sie wurde bereits operiert und wird im Abstiegskampf nicht mehr eingreifen können.

Vorerst pausieren muss auch Coco Dobroniak, die eine Nasenbeinfrak­tur erlitt. Wie die Royals mitteilten, ist von einer zweiwöchigen Pause auszugehen. Damit fehlt Dobroniak nicht nur im Heimspiel an diesem Sonntag gegen die BG Göttingen (16 Uhr, Stadtgartenhalle Saarlouis), sondern droht auch das Kellerduell in der Woche danach zu verpassen. Am 2. Februar treten die Royals (1 Sieg, 13 Niederlagen) beim Tabellenvorletzten SV Halle (3 Siege, 10 Niederlagen) an. Ein Sieg dort ist absolute Pflicht, wie im Grunde in jeder weiteren Partie auch. Nach Göttingen (Tabellen-7.) und Halle (11.) geht es für die Royals noch gegen den Abstiegskandidaten USC Heidelberg (10.), die Angels Nördlingen (3.), den USC Freiburg (8.), den BC Marburg (9.), den Herner TC (4.) und Spitzenreiter RS Keltern.