| 20:27 Uhr

2. Handball-Bundesliga
Saarlouis ist gegen Letzten zum Siegen verdammt

Saarlouis. "Es zählt nur ein Sieg. Nichts anderes", sagt Jörg Bohrmann. Der Trainer des Handball-Zweitligisten HG Saarlouis empfängt mit seiner Mannschaft an diesem Samstag um 18 Uhr den HC Empor Rostock in der Stadtgartenhalle. Während das abgeschlagene Tabellenschlusslicht Rostock bereits als Absteiger feststeht, kämpft die HG als Tabellen-15. mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge noch um den Klassenverbleib. Sebastian Zenner

"Es zählt nur ein Sieg. Nichts anderes", sagt Jörg Bohrmann. Der Trainer des Handball-Zweitligisten HG Saarlouis empfängt mit seiner Mannschaft an diesem Samstag um 18 Uhr den HC Empor Rostock in der Stadtgartenhalle. Während das abgeschlagene Tabellenschlusslicht Rostock bereits als Absteiger feststeht, kämpft die HG als Tabellen-15. mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge noch um den Klassenverbleib.


"Außerdem haben wir etwas gutzumachen", sagt Bohrmann und erinnert an die blamable 26:27-Hinspielniederlage nach zwischenzeitlich klarer Führung. Trotzdem ist Vorsicht geboten: Mit Linksaußen Vyron Papadopoulos (237 Tore) stellt Rostock den besten Torschützen der Liga.

Abwehrchef Philipp Kessler, der nach Adduktorenproblemen wohl wieder einsatzfähig ist, erinnert sich noch gut an nicht wenige enttäuschende Auftritte gegen direkte Konkurrenten und weiß: "Solche Spiele gegen Mannschaften, die nichts mehr zu verlieren haben, sind für uns die schwierigsten. Wir müssen von der ersten Minute an hellwach sein." Im Gegensatz zu Kessler muss Ibai Meoki weiter pausieren. Wahrscheinlich wird der künftige Eisenacher wegen seiner Adduktorenverletzung auch danach kein Spiel mehr im HG-Trikot bestreiten können.